Betrüger prellen Senioren bei Computerbanking um 10.000 Euro

06.12.2021 Unbekannte haben ein Rentnerehepaar in Nordwestmecklenburg bei Bankgeschäften per Computer hereingelegt. Wie eine Polizeisprecherin am Montag sagte, büßten der 87-jährige Kontoinhaber aus Dassow und seine Frau dabei am Wochenende rund 10.000 Euro ein. Die Betrüger hatten eine E-Mail versendet, wonach bei allen Konten, die bei dieser Bank bis 2015 eingerichtet wurden, ein sogenanntes Sicherheits-Update gemacht werden müsse. Dazu werde sich demnächst ein Bankmitarbeiter telefonisch melden.

Der Schriftzug «Polizei» steht auf einem Streifenwagen. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Anruf kam auch, am Samstag. Ein Anrufer habe sich gemeldet und mit dem Rentner alles veranlasst. Dabei habe der Geschädigte auch die nötigen Kontonummern sowie die geheimen Transaktionsnummern (TAN) verraten, wovor die Polizei immer wieder warnt. Nach Ende des Telefonats seien zwei Abbuchungen in Höhe von insgesamt 10.000 Euro erfolgt. Daraufhin erstatteten die Geschädigten Anzeige.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australian Open: Barty als erste Australierin seit 1980 im Finale

People news

Royal: Prinz Andrew - Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Facebook unterliegt am BGH im Streit um Klarnamenpflicht

Auto news

«Schilder-Wirrwarr»: ADAC: Parken an der Ladesäule uneinheitlich geregelt

Tv & kino

Filmproduzentin: Gabriela Sperl wird ausgezeichnet

People news

Leute: Caroline Peters erntet schiefe Blicke beim Kaffeebestellen

Internet news & surftipps

Quartalszahlen: Samsung mit deutlichen Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz

Familie

«Gewohnt und gelernt»: Warum Frauen beim Friseur mehr zahlen

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

PIN-Abfrage am Telefon: Banken fragen nicht nach sensiblen Daten

Panorama

Kriminalität: Enkeltrick ohne Ende - eine «wahre Seuche»

Job & geld

Nicht nur im Netz: Gefahr lauert auch offline: Was tun bei Identitätsdiebstahl?