Alkohol bei Unfällen mit Personenschaden: MV auf Platz eins

07.12.2021 In keinem anderen Bundesland spielt Alkohol bei Verkehrsunfällen mit Toten oder Verletzten eine so große Rolle wie in Mecklenburg-Vorpommern. Das geht aus Zahlen für das Jahr 2020 hervor, die das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden am Dienstag veröffentlicht hat. Demnach lag der Anteil der Alkoholunfälle an allen Unfällen mit Personenschaden im vergangenen Jahr bei 6,7 Prozent. Bundesweit lag der Durchschnitt demnach bei 4,9 Prozent, in Bremen war der Wert mit 3,4 Prozent am niedrigsten.

Ein Polizist hält bei einer Verkehrskontrolle eine Winkerkelle in der Hand. Foto: Paul Zinken/dpa/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

2020 gab es den Angaben zufolge im Nordosten 317 Verkehrsunfälle mit Personenschaden, bei denen mindestens ein Unfallbeteiligter unter Alkoholeinfluss stand. Dabei starben 8 Menschen und 115 wurden schwer verletzt. Auch die Unfallschwere bei Alkoholunfälle lag demnach im Nordosten am höchsten. Rein rechnerisch starben je 1000 Alkoholunfällen 25 Menschen - mehr als doppelt so viele wie im Bundesdurchschnitt.

Die Zahl der Alkoholunfälle mit Personenschaden ging im Nordosten im Vergleich zu 2019 (342) zurück und folgte damit dem bundesweiten Trend. Bundesweit gab es im vergangenen Jahr 13 003 Alkoholunfälle mit Toten oder Verletzten - ein Rückgang gegenüber 2019 um 6,8 Prozent und der niedrigste Wert seit Beginn dieser Statistik im Jahr 1975.

Nach Angaben der Statistiker hat sich das coronabedingt geringe Verkehrsaufkommen ausgewirkt – allerdings weniger deutlich als auf die Unfälle insgesamt. Insgesamt gab es im Jahr 2020 bundesweit rund 264.000 Unfälle mit Personenschaden, dies war ein Rückgang um 11,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

In der Adventszeit führt die Polizei im Nordosten schwerpunktmäßig Verkehrskontrollen mit Blick auf Alkohol und Drogen durch. Laut Polizeipräsidium Rostock stellt das Fahren unter Alkohol und/oder Drogen trotz eines Rückgangs im vergangenen Jahr weiterhin eine der Hauptunfallursachen dar. Für 2021 seien die Zahlen derzeit erneut leicht rückläufig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions-League-Finale: Liverpool mit Thiago, Real mit Alaba und Kroos

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

People news

Monarchie: Spaniens König zeigt sich sparsam: 890.000 Euro zurückgelegt

People news

Liedermacher: Kämpferisch, poetisch, ungebärdig: Konstantin Wecker wird 75

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Reise

Tests vor Abreise entfallen: Philippinen lockern Einreisebestimmungen für Touristen

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Trunkenheit am Steuer: Promille-Unfälle im Lockdown auf niedrigstem Stand seit 1975

Regional rheinland pfalz & saarland

Weniger Verkehrstote und Verletzte 2021: Etwas mehr Unfälle

Regional hamburg & schleswig holstein

Polizei: Weniger Menschen kommen bei Unfällen im Norden zu Schaden

Regional hessen

Verkehr: Mehr Unfälle mit Pedelecs und E-Scootern auf Hessen Straßen

Regional sachsen anhalt

Verkehrsunfallbilanz: 2021 mehr Unfälle, aber weniger Verletzte und Getötete

Regional rheinland pfalz & saarland

Unfälle: Mehr Motorradfahrer bei Verkehrstoten im Saarland 2021

Regional thüringen

Verkehr: Mehr Unfälle mit Lkw und Kleintransportern

Regional mecklenburg vorpommern

Statistik: Zahl der Verkehrstoten auf niedrigstem Stand seit 1990