Grünen-Experte sieht Nachschärfungsbedarf bei Corona-Schutz

09.03.2022 Wenn demnächst bundesweit die meisten Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus wegfallen, sollen die Länder trotzdem auf neue Wellen vorbereitet sein. Doch es gibt wohl Nachbesserungsbedarf.

Janosch Dahmen, Gesundheitsexperte von Bündnis 90/Die Grünen. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Der Grünen-Gesundheitsexperte Janosch Dahmen sieht noch Nachschärfungsbedarf bei den Plänen zum Corona-Schutz für die nächsten Monate.

«Der Zweiklang aus Basismaßnahmen und Hotspot-Regeln ist im Grundsatz richtig, aber deren Ausgestaltung ist möglicherweise nicht weitreichend genug», sagte der Bundestagsabgeordnete am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. Die Belastung des Gesundheitswesen nehme derzeit wieder zu. «Wir können noch nicht Tabula rasa bei den Schutzmaßnahmen machen.»

Dahmen sagte, zu einem soliden Basisschutz gehöre auch eine Maskenpflicht im Einzelhandel und anderen Innenräumen. «Es wäre wenig konsistent, unter den gegebenen Umständen eine Maskenpflicht im Nahverkehr, aber nicht bei dichtem Gedränge beim Einkaufen zu verhängen.» Hier seien nun die Landesparlamente gefragt, schnell durch Beschlüsse für anhaltende Sicherheit zu sorgen. Auch bei regionalen Ausbrüchen könne noch weiterer Handlungsspielraum etwa mit Blick auf Kontaktbeschränkungen erforderlich sein.

Der Notfallkoffer sei diesbezüglich nicht mit allen wirkungsvollen und erprobten Instrumenten gefüllt. «Für eine vorausschauendere und vorsorgendere Pandemiepolitik fehlt aber derzeit offenbar die parlamentarische Mehrheit», sagte Dahmen.

Nach einem am Mittwoch bekannt gewordenen Entwurf, auf den sich Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) und Justizminister Marco Buschmann (FDP) verständigt haben, sollen über den Frühlingsbeginn hinaus weiter Masken- und Testpflichten als Basismaßnahmen greifen. In «Hotspots» mit kritischerer Lage sollen umfassendere Maßnahmen möglich sein. Bund und Länder hatten beschlossen, dass zum 20. März alle tiefgehenderen Alltagsbeschränkungen wegfallen sollen.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

1. bundesliga

Transfers: Wechsel perfekt: Timo Werner kehrt zu RB Leipzig zurück

Familie

57.000 Produkte: Studie zeigt Umweltauswirkungen tausender Lebensmitteln auf

People news

Leute: Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John

Tv & kino

Featured: Cameron Diaz: Die besten Filme mit der Schauspielerin

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Handy ratgeber & tests

Featured: James-Webb-Aufnahmen in VR: Die Bilder des Weltraumteleskops kannst Du jetzt auch in Virtual Reality bestaunen

Auto news

Umfrage: Viele Autofahrer trauen sich Fahrprüfung nicht mehr zu

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Gesundheitsministerium: Köpping: Bund bei Infektionsschutz weiter in der Pflicht

Inland

Pandemie: Kretschmann nennt Corona-Pläne des Bundes «grob fahrlässig»

Inland

Gesundheitsministerium: Ministerin: Keine Corona-Lockerungen in Heimen und Kliniken

Reise

Pandemie: Minister-Kompromiss für weitere Corona-Absicherungen

Inland

Pandemie: Streit über weiter nötige Corona-Absicherungen im Frühling

Regional baden württemberg

Corona: Kritik aus Baden-Württemberg am Gesetzentwurf des Bundes

Job & geld

Lockerungen in Sicht: Drei-Stufen-Plan: Die Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern

Inland

Lockerungen der Corona-Maßnahmen in NRW in wenigen Tagen