Heil: Mit Strafverfolgung Betriebsratsgründung erleichtern

16.01.2022 Die Störung oder Behinderung von Betriebsratsgründungen solle künftig von der Justiz auf Verdacht von Amts wegen auch ohne vorliegende Anzeige als Straftat verfolgt werden, sagt der Bundesarbeitsminister.

Bundesminister für Arbeit und Soziales, Hubertus Heil (SPD) in seinem Ministerium in Berlin. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil will mit einer Verschärfung des Strafrechts die Bildung von Betriebsräten auch gegen den Widerstand von Arbeitgebern erleichtern.

Die Störung oder Behinderung von Betriebsratsgründungen solle künftig von der Justiz auf Verdacht von Amts wegen auch ohne vorliegende Anzeige als Straftat verfolgt werden, sagte der SPD-Politiker der «Augsburger Allgemeinen» (Samstag).

Die Behinderung ist schon jetzt im Betriebsverfassungsgesetz verboten und wird mit einer Geld- oder Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr verfolgt. «In der Realität aber sehen wir immer wieder, dass Menschen drangsaliert werden, die Betriebsräte gründen wollen», sagte Heil. «Deshalb werde ich dafür sorgen, dass diejenigen, die die Gründung von Betriebsräten behindern, es demnächst mit dem Staatsanwalt zu tun bekommen.»

Bislang ist die Behinderung von Betriebsratswahlen laut Paragraf 119 im Betriebsverfassungsgesetz ein sogenanntes Antragsdelikt und kann nur auf Antrag von Arbeitnehmervertretern, Gewerkschaften oder seitens des Unternehmens verfolgt werden. «Viele trauen sich aus Angst um den Job nicht, die Behinderung einer Betriebsratsgründung zur Anzeige zu bringen», sagte Heil. «Künftig wird es deshalb schon ausreichen, dass eine Strafverfolgungsbehörde Kenntnis von einem solchen Vorgang hat. Sie muss dann Ermittlungen aufnehmen. Das Gesetz werden wir entsprechend ändern.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Action-Film: «Mission: Impossible 7»-Trailer mit waghalsigen Stunts

1. bundesliga

Relegation: «Überragend»: Magath rettet Hertha - HSV verpasst Aufstieg

Gesundheit

CovPass-App: Was tun, wenn der digitale Impfnachweis abläuft?

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig gelingt keine Wiedergutmachung

Internet news & surftipps

Cambridge Analytica: US-Staatsanwalt klagt gegen Facebook-Gründer Zuckerberg

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Das beste netz deutschlands

Smartphone: Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

DGB warnt Arbeitgeber vor Behinderung von Betriebsräten

Inland

Gewerkschaften: Mitgliederschwund beim DGB - Sozialreformen gefordert

Regional thüringen

Feiertage: 1. Mai an einem Sonntag: Katja Kipping für Nachhol-Feiertage

Regional bayern

Sonntags-Feiertage: Kipping für Nachhol-Feiertage: Kritik von Scharf

Inland

Staatliche Gutscheine: Ampel plant 2000 Euro Bonus für Haushaltshilfe

Wirtschaft

Unternehmen: Gewerkschaften trommeln zur Betriebsratswahl

Wirtschaft

Wahlversprechen: Arbeitsminister: «Mindestlohn von 12 Euro kommt noch 2022»

Job & geld

Auch nach Corona: Arbeitsminister Heil plant Rechtsanspruch auf Homeoffice