Dreyer: Zehn Millionen Ungeimpfte sind zu großes Risiko

24.12.2021 Die Omikron-Variante sei «unglaublich ansteckend», warnt die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin. Dreyer appelliert an Skeptiker, sich noch einmal mit der Impf-Frage auseinander zu setzen.

Zu viele Impfskeptiker, besorgniserregende Radikalisierung der Maßnahmen-Gegner: Malu Dreyer spricht von «riesigen» Herausforderungen in der Pandemie. Foto: Andreas Arnold/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer geht davon aus, dass die einrichtungsbezogene Impfpflicht, das Angebot eines weiteren Vakzins (Novavax) sowie Appelle die Impfquote noch deutlich steigern werden.

«Zehn Millionen ungeimpfte Menschen in Deutschland, das ist einfach ein zu großes Risiko für die gesamte Gesellschaft», sagte die SPD-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. «Omikron ist unglaublich ansteckend. Nach Aussagen der Wissenschaft kann man dem Virus kaum entgehen.»

Dreyer appellierte an Impfskeptiker, sich auch mit dem Blick auf die Gemeinschaft noch einmal intensiv mit der Frage auseinander zu setzen.

Appell an Impfskeptiker und Maßnahmen-Gegner

Die Corona-Zahlen in Deutschland waren zwar zuletzt gesunken. Experten befürchten wegen der ansteckenderen Omikron-Variante aber eine baldige Trendumkehr. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) rechnet mit einer großen Welle zum Jahreswechsel.

«Die Herausforderungen sind schon riesig. Wir haben jetzt eine ganz starke Polarisierung», sagte Dreyer mit Blick auf die bundesweit stark zunehmenden Proteste und Versammlungen gegen Corona-Regeln. «Das Schlimme ist, dass eine Minderheit von Menschen, die nicht nur eine andere Meinung haben, sondern radikal und auch gewaltbereit unterwegs sind, die Mehrheit einschüchtern und verunsichern will.»

Sie appellierte an Impfskeptiker und Menschen, die mit den Corona-Beschränkungen nicht einverstanden sind: «Man kann anderer Meinung sein, kann das auch äußern, aber man sollte nicht mit Rechtsradikalen mitlaufen, um gegen Corona-Maßnahmen zu demonstrieren.»

Die SPD-Politikerin forderte: «Von dieser radikalen Minderheit, die keine Hemmungen mehr haben, auch nicht, gewalttätig zu sein, muss man sich bei allen unterschiedlichen Meinungen, die es in der Gesellschaft gibt, distanzieren.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Premier League: Klopp hält Meisterschaft mit Liverpool für unwahrscheinlich

Tv & kino

Prenzlauer Berg: DDR-Trilogie: «Leander Haußmanns Stasikomödie»

Tv & kino

Der junge Ibrahimovic: «I Am Zlatan»: Großes Ego, großes Kino?

Tv & kino

LGBTQ+: «Firebird»: Ergreifendes Liebesdrama

Job & geld

Streitfall: Längere Krankheit rechtfertigt Kündigung im Fitnessstudio

Das beste netz deutschlands

Verbraucherzentrale : Vor personalisierten Preisen beim Online-Einkauf schützen

Auto news

Stiftung Warentest: Kinderfahrräder: Teils zu schwache Bremsen und Schadstoffe

Das beste netz deutschlands

Interessengruppen: Neue Funktion: Twitters Communities sind fertig

Empfehlungen der Redaktion

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer: Zehn Millionen Ungeimpfte sind ein zu großes Risiko

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer dankt Pflegenden im Corona-Einsatz und Ahrtal-Helfern

Regional mecklenburg vorpommern

Lauterbach sieht in Impfpflicht Weg aus der Pandemie

Regional rheinland pfalz & saarland

Rheinland-Pfalz hält am Kurs in der Corona-Politik fest

Inland

Omikron-Welle: Lauterbach für Quarantäne-Ende mit Test nach sieben Tagen

Inland

Corona-Pandemie: Debatte um Corona-Verschärfungen und kürzere Quarantäne

Regional rheinland pfalz & saarland

Corona-Inzidenz in Rheinland-Pfalz weiter leicht rückläufig

Regional rheinland pfalz & saarland

Dreyer: Omikron-Variante schon zu 80 Prozent verbreitet