Prozess gegen mutmaßliche Rechtsextreme wegen Waffenhandels

21.02.2022 Pistolen, Pumpguns, Uzis und Kalaschnikows: Mutmaßliche Rechtsextreme sollen Waffen aus den Balkankriegen in Kroatien besorgt und nach Deutschland gebracht haben. Jetzt stehen sie vor Gericht.

Am Landgericht München I läuft ein Prozess gegen mutmaßliche Rechtsextremisten, die sich im großen Stil Kriegswaffen aus dem ehemaligen Jugoslawien besorgt haben sollen. © Sven Hoppe/dpa

Im Prozess gegen drei mutmaßliche Rechtsextremisten wegen illegalen Waffenhandels haben die Angeklagten die Aussage verweigert.

Zunächst würden ihre Mandanten keine Angaben machen, erklärten die Verteidiger zum Prozessauftakt am Montag vor dem Landgericht München I. Die Münchner Generalstaatsanwaltschaft wirft den drei Männern im Alter von 45 bis 49 Jahren vor, zwischen 2015 und 2018 unter anderem Kriegswaffen aus dem ehemaligen Jugoslawien gehandelt und sich selbst solche beschafft zu haben. Es geht um Pistolen, Uzis und Kalaschnikows.

Die Beschuldigten sollen die Waffen in Kroatien gekauft, nach Deutschland geschmuggelt und dort in Wohnungen und einer Münchner Autowerkstatt gelagert haben. Der Weiterverkauf erfolgte laut Anklage unter anderem auf Parkplätzen in den oberbayerischen Gemeinden Oberaudorf und Tuntenhausen. Zwei der Beschuldigten sollen auch den Einkauf und Weiterverkauf mehrerer Handgranaten geplant haben.

Die Generalstaatsanwaltschaft hatte ursprünglich acht mutmaßliche Rechtsextremisten angeklagt. Es handle sich um Mitglieder der rechten Szene mit Bezügen zur NPD, zu sogenannten Reichsbürgern und zur AfD, teilte ein Sprecher der Behörde zur Anklageerhebung mit.

Die Verfahren gegen die Angeklagten wurden allerdings getrennt, Hintergrund sind laut Landgericht die Corona-Bestimmungen. Neben einem zweiten Verfahren mit vier Angeklagten vor der Jugendkammer gibt es ein drittes Verfahren vor dem Amtsgericht München. Dabei geht es um eine ehemalige Mitarbeiterin des AfD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron. Bystron wollte sich auf Anfrage nicht zu dem Verfahren äußern.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

NHL: Stanley Cup: Nico Sturm jubelt mit Colorado

Musik news

England: Glastonbury-Festival mit Billie Eilish und Paul McCartney

Tv & kino

Krimireihe: «Tatort» macht Sommerpause - Das kommt noch dieses Jahr

Tv & kino

Animation: Die Minions «auf der Suche nach dem Mini-Boss»

Internet news & surftipps

Giffey-Telefonat: «Deep Fake»: Wenn man den eigenen Augen nicht trauen kann

Auto news

Lithium-Knappheit : Bundesanstalt rechnet mit großer Verfügbarkeits-Lücke

Das beste netz deutschlands

Featured: Die Metaverse-Plattform Horizon Worlds startet in Europa

Internet news & surftipps

Internet: Instagram experimentiert mit Alterserkennung per Video

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Prozess: Mutmaßliche Rechtsextremisten schweigen

Regional baden württemberg

Landgericht München: Prozess gegen mutmaßliche «Blood & Honour»-Funktionäre

Regional hessen

Rauschgiftbande: Elf Männer wegen Drogendeals angeklagt

Inland

Geständnisse im Prozess um selbst ernannten «Druiden»

Inland

Extremismus: Opfer der NSU 2.0-Drohschreiben fordern weitere Aufklärung

Regional mecklenburg vorpommern

Gericht: Acht Männer und Frauen wegen Drogenhandels vor Gericht

Inland

Mutmaßlicher Holocaustleugner und Mitangeklagte vor Gericht

Wirtschaft

Steuerrechtsanwalt: Cum-Ex-Schlüsselfigur Berger an Deutschland ausgeliefert