Luftwaffe fliegt kriegsverletzte Ukrainer nach Deutschland

11.04.2022 Es ist der erste militärische Evakuierungsflug der Bundeswehr seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges: Spezialisten bringen schwerverletzte ukrainische Kinder und Erwachsene nach Deutschland.

Ein Airbus A310 MedEvac der Bundeswehr startet auf dem Flughafen Köln Bonn. © Henning Kaiser/dpa

Mit einem Spezialflugzeug hat die Luftwaffe kriegsverletzte Ukrainer zur Behandlung nach Deutschland geflogen.

Die Bundeswehrsoldaten holten die Patienten am Montag mit dem für medizinische Evakuierungsflüge ausgerüsteten Airbus A310 MedEvac im südostpolnischen Rzeszow ab, wie Luftwaffe und Sanitätsdienst mitteilten. Auf der Liste der Patienten standen zwölf Zivilisten, darunter verletzte Kinder. Einige Patienten wurden von Angehörigen begleitet. Die Maschine startete am frühen Nachmittag.

Die Ukraine hatte eine Bitte um Hilfe an die Europäische Union gerichtet, die von dort an Deutschland und die Bundeswehr ging. Für die Bundeswehr war es der erste Flug mit Patienten aus der Ukraine seit dem Beginn des russischen Angriffskrieges vor gut sechs Wochen.

Das Spezialflugzeug war am Morgen in Köln-Wahn gestartet. Diese Maschine sollte eigentlich bereits stillgelegt werden, der Betrieb war des Krieges in der Ukraine verlängert worden.

Die fliegende Intensivstation der Bundeswehr

Der A310 MedEvac ist die fliegende Intensivstation der Luftwaffe. Verletzte werden in der Luft von Sanitätssoldaten weiterbehandelt. In der Vergangenheit waren aber bereits verwundete ukrainische Soldaten nach Deutschland gebracht worden. Außerdem gab es zivile Hilfstransporte. Die Stadt Rzeszow liegt rund 90 Kilometer von der ukrainischen Grenze entfernt und ist ein wichtiges Drehkreuz für die Unterstützung der Ukraine.

Das Flugzeug kann nach Angaben der Bundeswehr 44 Patienten liegend transportieren. Das maximal 25-köpfige medizinische Personal kann dabei bis zu sechs Patienten intensivmedizinisch versorgen. Einer der größten Einsätze der fliegenden Intensivstation war demnach der Rücktransport von verletzten Deutschen nach dem verheerenden Tsunami 2004 in Südostasien.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbledon: «Traum»: Marias Märchen geht mit Sieg über Niemeier weiter

People news

Tierische «Wettschulden»: Gottschalk und Elstner mit Kindern im Zoo

Auto news

Schub auch für Software?: VW will Europcar zur Mobilitätsplattform machen

Wohnen

Umlage für alle Kunden: Regierung will Preisexplosion bei Gas verhindern

Tv & kino

Featured: Ghostbusters: Afterlife 2 bestätigt – Was wir bis jetzt wissen

People news

Mode: Viele Promis bei Haute Couture-Schauen in Paris

Das beste netz deutschlands

Featured: MacBook Air M1 vs. M2: Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Internet news & surftipps

Verbraucherschutz: EU-Parlament: Strengere Regeln für Internetplattformen

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Ukraine-Krieg: Luftwaffe holt kriegsverletzte Ukrainer nach Deutschland

Regional hessen

Ukraine-Krieg: Bundeswehr hat verletzte Ukrainer nach Deutschland geflogen

Regional sachsen anhalt

Ukraine-Krieg: 15 kriegsverletzte Ukrainer in Krankenhäusern aufgenommen

Regional rheinland pfalz & saarland

Krankenhäuser: Sechs Kriegsverletzte aus der Ukraine in Rheinland-Pfalz

Ausland

Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Regional hamburg & schleswig holstein

Ukraine: Bundeswehr bringt verletzte Ukrainer nach Norddeutschland

Inland

Erneuerte «Gorch Fock» steuert ersten Ausbildungstörn an

Inland

Corona-infizierte «Gorch Fock»-Crewmitglieder gelandet