Impfpflicht ja oder nein? Kritik an sächsischem Vize-Landrat

25.01.2022 Von Mitte März an soll deutschlandweit eine Impfpflicht für Pflegekräfte und Personal in Krankenhäusern gelten. Der Bautzener Vize-Landrat will das nicht umsetzen. Einen Tag später folgt eine Korrektur.

Der Landkreis Bautzen hat klargestellt, dass die berufsbezogene Impfpflicht für Pflegekräfte und Krankenhauspersonal auch dort gelten wird. Foto: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Aussagen des Bautzener Vize-Landrats Udo Witschas (CDU) zur Impfpflicht für Pflegekräfte haben am Dienstag für Aufregung in der sächsischen Politik gesorgt.

Der stellvertretende Ministerpräsident Martin Dulig (SPD) sagte nach einer Kabinettssitzung in Dresden, dass das Verhalten des Kommunalpolitikers inakzeptabel sei.

Man dürfe nicht zulassen, dass zu einem Rechtsbruch aufgerufen werde - darin sei sich die Koalition aus CDU, SPD und Grünen einig. «Herr Witschas belügt die Menschen. Er belügt die Menschen, indem er ihnen suggeriert, als könne er entscheiden, eine gesetzliche Regelung anzuwenden oder auch nicht», sagte Dulig.

Der Vize-Landrat hatte am Montagabend angekündigt, dass der Landkreis in Ostsachsen die berufsbezogene Impfpflicht für Pflegekräfte und Krankenhauspersonal ab Mitte März nicht umsetzen wolle. «Wenn Sie mich danach fragen, was das Gesundheitsamt des Landkreises Bautzen machen wird ab dem 16.3., dann werden wir, unser Gesundheitsamt, unseren Mitarbeitern im Landkreis Bautzen in der Pflege und im medizinischen Bereich kein Berufsverbot aussprechen», sagte Witschas vor Teilnehmern einer Corona-Demonstration in Bautzen. Ein Video davon kursiert inzwischen in den Kanälen der rechtsextremen «Freien Sachsen».

Der Landkreis Bautzen stellte am Dienstag klar, dass die berufsbezogene Impfpflicht für Pflegekräfte und Krankenhauspersonal auch dort gelten werde. Die Landesdirektion Sachsen habe mit Blick auf Einträge in den sozialen Medien gebeten, die Aussagen von Witschas einzuordnen, teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Die durch den Bundestag beschlossene Impfpflicht werde umgesetzt - allerdings stehe die Versorgungssicherheit in Kliniken, Heimen und beim ambulanten Pflegedienst an erster Stelle, hieß es.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Hamburgs Selbstverständlichkeit des Sieges

Auto news

Wegen Steuersenkung: Tankstellenbetreiber: Benzin könnte ab 1. Juni knapp werden

Musik news

Songwettbewerb: ESC-Organisatoren: Auffälligkeiten bei zweitem Halbfinale

Gesundheit

Zusätzliche Angebote : Bundestag erlaubt Grippe-Impfung in der Apotheke

People news

Ex-Tennis-Star: Anwalt: Boris Becker geht es Umständen entsprechend gut

Tv & kino

Featured: Neues von Westworld Staffel 4: Sky zeigt die neuen Folgen der dystopischen Serie parallel zur US-Premiere

Das beste netz deutschlands

Chatbots & Co: Geht Kundendienst auch ohne Telefon?

Internet news & surftipps

Elektronik: Barrierefreiheit: Neue Bedienungshilfen für Smartphones

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Impfpflicht: Breite Kritik an Bautzener Vize-Landrat

Regional mecklenburg vorpommern

Vorpommern-Greifswald: Können Impfpflicht nicht durchsetzen

Regional mecklenburg vorpommern

Vorpommern-Greifswald: Impfpflicht nicht durchsetzen

Regional sachsen

Bautzen will Impfpflicht umsetzen

Regional sachsen anhalt

Landräte fordern Klarheit bei Impfpflicht

Regional mecklenburg vorpommern

Berufsbezogene Impfpflicht: Große Herausforderung für Kreise

Regional sachsen

Kommunalwahl: Bautzener Vize-Landrat will weiterhin antreten

Regional sachsen

Bautzen will Impfpflicht in der Pflege nicht umsetzen