Menschenrechtsorganisation Memorial erhält Heuss-Preis

13.01.2022 Das Kuratorium der Theodor-Heuss-Stiftung will die verbotene russische Menschenrechtsorganisation Memorial mit einem Preis auszeichnen und damit die Frauen und Männer in ihrer Arbeit unterstützen.

Ein Demonstrant im Beisein der Polizei, der Mitte Dezember in Moskau gegen die gerichtliche Verfügung protestiert. Foto: Pavel Golovkin/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach der gerichtlich erzwungenen Auflösung der russischen Menschenrechtsorganisation Memorial wird die international bekannte Initiative mit dem Theodor-Heuss-Preis als «Quelle der Demokratie» geehrt.

«Die Auszeichnung von Memorial rückt die Menschenrechtssituation weltweit in den Mittelpunkt», teilte der frühere FDP-Bundesinnenminister Gerhart Baum für das Kuratorium der Theodor-Heuss-Stiftung in Stuttgart mit. Die Aktivisten hätten sich international hohes Ansehen erworben. «Diese mutigen Frauen und Männer müssen wissen, dass wir an ihrer Seite stehen.» Ihre Aufgaben müssten fortgesetzt und unterstützt werden.

Die Verleihung des 57. Theodor-Heuss-Preises ist für Mai geplant. «Die Auszeichnung soll zur Demokratie ermutigen und das Selbstbewusstsein und den Mut von Menschenrechtsverteidigern stärken», hieß es vonseiten der überparteilichen Stiftung.

Kurz vor dem Jahreswechsel hatte Russlands oberstes Gericht die Schließung der Ende der 1980er Jahre unter anderem von Friedensnobelpreisträger Andrej Sacharow gegründeten Menschenrechtsorganisation wegen Verstößen gegen das sogenannte Gesetz über ausländische Agenten verfügt. Memorial weist die Vorwürfe zurück und beklagt politische Verfolgung.

Der undotierte Preis geht auf den ersten Bundespräsidenten Theodor Heuss (1884-1963) zurück. Die Theodor-Heuss-Stiftung verleiht ihn seit 1965 jährlich. Zu den Preisträgern zählen Philosoph Jürgen Habermas, Ex-Bundestagspräsidentin Rita Süssmuth, der Umweltwissenschaftler und Politiker Ernst Ulrich von Weizsäcker, der frühere tschechische Präsident und Schriftsteller Vaclav Havel sowie der bulgarisch-amerikanische Objektkünstler Christo.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

DFB-Pokal-Finale: Ungeliebte Sieger: RB gewinnt den Pokal, Freiburg die Herzen

Tv & kino

Auszeichnungen: Neiße Filmfestival: Deutscher Beitrag gewinnt Hauptpreis

Musik news

Hip-Hop-Band: Fantastische Vier feiern Tourauftakt in Hamburg

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Wohnen

Ärger nicht aufstauen: In drei Schritten zum harmonischen Miteinander mit Nachbarn

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Heuss-Preis geht an Menschenrechtsorganisation Memorial

Inland

Krieg in der Ukraine: Visa-Lockerungen für oppositionelle Russen gefordert

Regional hamburg & schleswig holstein

Dönhoff-Preis an Gerhart Baum und Organisation Wjasna

Regional niedersachsen & bremen

Auszeichnungen: Dresdner Erich-Kästner-Preis für Fußballer-Witwe Teresa Enke

Regional baden württemberg

Esslingen: Belarussische Oppositionelle erhält Menschenrechtspreis

Regional rheinland pfalz & saarland

Berliner Soziologin erhält Frauenpreis von Rheinland-Pfalz

Ausland

Justiz: Russische Menschenrechtsorganisation Memorial aufgelöst

Regional thüringen

KZ Buchenwald: 16 Holocaust-Überlebende bei Gedenken zu KZ-Befreiung