Regierung strebt Fachkräftezuzug auch nach Punktesystem an

Deutschland benötigt branchenübergreifend dringend Fachkräfte. Nun soll Drittstaatsangehörigen «mit gutem Potenzial» der Aufenthalt zur Suche eines Arbeitsplatzes ermöglicht werden.
Die Bundesregierung nennt als Auswahlkriterien Qualifikation, Sprachkenntnisse, Berufserfahrung, Deutschlandbezug und Alter (Symbolbild). © Julian Stratenschulte/dpa

Die Bundesregierung will zur Behebung des Fachkräftemangels Menschen durch ein Punktesystem die Einwanderung nach Deutschland ermöglichen, auch wenn sie noch keinen Arbeitsplatz vorweisen können.

Das geht aus «Eckpunkten zur Fachkräfteeinwanderung aus Drittstaaten» hervor, die das Kabinett am Mittwoch beschließen will. Über das Papier hatte zunächst das Nachrichtenportal t-online berichtet, es liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Die Gesetzentwürfe dazu sollen im ersten Quartal 2023 vom Kabinett auf den Weg gebracht werden.

Drittstaatsangehörigen «mit gutem Potenzial» soll demnach der Aufenthalt zur Suche eines Arbeitsplatzes ermöglicht werden. «Wir werden auf Grundlage eines transparenten unbürokratischen Punktesystems eine Chancenkarte zur Arbeitsplatzsuche einführen», heißt es in dem Papier. Als Auswahlkriterien werden Qualifikation, Sprachkenntnisse, Berufserfahrung, Deutschlandbezug und Alter genannt.

«Deutschland benötigt branchenübergreifend dringend Fachkräfte. Deshalb müssen alle Potenziale im In- und Ausland gehoben werden», heißt es einleitend in dem Entwurf. Rückgrat der Erwerbsmigration blieben anerkannte ausländische Fachkräfte, diese «Fachkraft-Säule» soll gestärkt werden. Die Bundesregierung setzt zudem darauf, dass internationale Studierende und Auszubildende nach ihrem Abschluss als Fachkräfte in Deutschland bleiben.

Unter bestimmten Voraussetzungen soll auch qualifizierten Drittstaatsangehörigen ohne vorherige formale Anerkennung ihres Abschlusses die Erwerbszuwanderung nach Deutschland ermöglicht werden. Dieser Bereich wird in dem Papier «Erfahrungs-Säule» genannt. In der «Potenzial-Säule» werden jene erfasst, die über das Punktesystem nach Deutschland kommen können.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Dschungelcamp: Papis fliegt raus, Djamila will womöglich nie weg
Fußball news
18. Spieltag: Szoboszlais Zaubertore: RB Leipzig setzt Bayern unter Druck
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch mit oder ohne Cellular?
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Fachkräftemangel: Koalition will Einwanderung von Arbeitssuchenden erleichtern
Inland
Arbeitsmigration: Faeser: Fachkräfte schnell nach Deutschland holen
Inland
Migration & Arbeitsmarkt: Ausländische Fachkräfte: Drei Punkte für gutes Deutsch
Regional hamburg & schleswig holstein
Migration: Günther: Flüchtlingszustrom eine «enorme Herausforderung»
Inland
Staatsbürgerschaft: Union lehnt Migrationsreformen ab
Regional rheinland pfalz & saarland
Einbürgerung: Ministerpräsidentin Dreyer für sachliche Migrationsdebatte
Inland
Zuwanderung: «Mit Merz zurück in die 50er» - Streit in Migrationsdebatte
Inland
Weiterbildung: Heil: Beschäftigte sollen in Bildungszeit gehen können