Schröders SPD-Verbleib: Partei-Verbände gehen in Berufung

Altkanzler Schröder wird wegen seiner Nähe zu Russland zunächst nicht aus der SPD ausgeschlossen. Das entschied die zuständige Schiedskommission. Mehrere SPD-Verbände wollen dagegen Berufung einlegen.
Gerhard Schröder steht wegen seiner Mitarbeit für russische Staatsunternehmen in der Kritik. © Kay Nietfeld/dpa

Nach der Entscheidung einer SPD-Schiedskommission für den Verbleib von Altkanzler Gerhard Schröder in der Partei wollen mindestens 6 der 17 SPD-Gliederungen, die das Parteiordnungsverfahren ins Rollen gebracht hatten, Berufung einlegen oder haben das bereit getan. Das ergab eine Umfrage der «Rheinischen Post». Vier Gliederungen sehen demnach davon ab. Bei den anderen stand ein Beschluss dem Bericht zufolge noch aus.

Schröder steht vor allem wegen seiner Mitarbeit für russische Staatsunternehmen und seiner mangelnden Distanzierung vom russischen Angriff auf die Ukraine in der Kritik. Die zuständige Schiedskommission seines SPD-Unterbezirks Region Hannover sah allerdings keinen Verstoß gegen die Parteiordnung und verzichtete auf Maßnahmen wie eine Rüge oder gar einen Parteiausschluss. Gegen den Beschluss vom 8. August kann innerhalb von zwei Wochen Berufung eingelegt werden.

In Berufung gehen wollen dem Bericht zufolge die SPD-Verbände Bochum-Schmechtingtal, Mettmann, Essen-Frohnhausen/Altendorf, Mülheim-Heißen/Heimaterde, Leutenbach und Leipzig-Ost/Nordost. «Wir interpretieren die Äußerungen des ehemaligen Kanzlers Schröder ganz anders als die Schiedskommission. Deswegen halten wir es für richtig, in die nächsthöhere Instanz zu gehen», sagte Daniel Mühlenfeld, Vorsitzender des Ortsvereins Mülheim, der «Rheinischen Post». Pierre Orthen aus dem Ortsverein Leutenbach sagte: «Wir haben uns einen anderen Ausgang des Verfahrens gewünscht. Das Verhalten von Gerhard Schröder ist parteischädigend.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
2. Liga: Perfekt: Weinzierl neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg
Handy ratgeber & tests
Kolumne: Pixel 6a im Test: Googles neues Kompakt-Smartphone
Reise
Dublin zu Fuß: Fünf Spaziergänge durch Irlands Hauptstadt
People news
Leute: Kaley Cuoco über Flirt mit Johnny Galecki
Auto news
Trend zur Automatik: Viele Autofahrer schalten nicht mehr selbst
Internet news & surftipps
Krieg gegen die Ukraine: Selenskyj mischt sich in Twitter-Streit mit Elon Musk ein
People news
Leute: Kanye West mit Rassismus-Slogan auf der Fashion Week
People news
Tokio-Hotel-Sänger: Bill Kaulitz will sich verlieben
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Parteimitgliedschaft: SPD-Verbände gehen in Berufung gegen Schröders SPD-Verbleib
Regional nordrhein westfalen
Ex-Bundeskanzler: Parteiordnungsverfahren gegen Schröder: Berufung angekündigt
Inland
Russland-Nähe: Altkanzler Schröder darf vorerst SPD-Mitglied bleiben
Regional niedersachsen & bremen
Hannover: SPD bereitet sich auf Schröder-Berufungsverfahren vor
Regional baden württemberg
SPD: Sarrazin kritisiert Schröder-Entscheidung: «zweierlei Maß»
Regional niedersachsen & bremen
Vorsitzender: Klingbeil für Verbleib von Schröder in SPD
Inland
Parteien: Sarrazin kritisiert Schröder-Entscheidung - «zweierlei Maß»
Inland
Nähe zu Putin: SPD-Zukunft von Altkanzler Schröder weiter offen