Fluglärm weiter durch Zahlungen an Kommunen ausgeglichen

08.12.2021 Städte und Gemeinden im Umfeld des Frankfurter Flughafens werden auch zukünftig jährlich 4,5 Millionen Euro zum Ausgleich für ihre hohe Fluglärmbelastung erhalten. Die Fraktionen von SPD und FDP stimmten am Mittwoch im hessischen Landtag in Wiesbaden dem Gesetzentwurf der Regierungsfraktionen von CDU und Grünen zu. Die AfD-Fraktion lehnte eine Verlängerung dieses 2017 in Kraft getretenen Regionallastenausgleichsgesetzes ab. Die Linksfraktion enthielt sich.

Vor einem dunklen Himmel startet eine Boeing 747 der Lufthansa vom Frankfurter Flughafen. Foto: picture alliance / Boris Roessler/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Leistung wird um fünf Jahre verlängert. Laut Wirtschaftsministerium stellt das Regionallastenausgleichsgesetz insgesamt 21 Kommunen feste jährliche Beträge für nachhaltige Entwicklung, Fluglärmschutz und zur Verbesserung der Lebensqualität ihrer Bürgerschaft zur Verfügung. Die Städte und Gemeinden können demnach das Geld abrufen, um damit beispielsweise Kinderbetreuung oder eine Belüftung öffentlicher Gebäude zu finanzieren oder Freizeiteinrichtungen aufzuwerten.

Der AfD-Abgeordnete Klaus Gagel kritisierte unter anderem, dass der Ausgleich trotz der ausbleibenden Dividende des Fraport gezahlt werde. In vorangegangenen Jahren war auch Geld aus Gewinnen des Flughafenbetreibers in die Finanzierung eingeflossen. Heiko Kasseckert von der CDU-Fraktion entgegnete, dass die Vereinbarung von Kommunen und Landtag auch in Krisenzeiten bestehen bleiben müsse.

Der Wirtschaftssprecher der Linken-Fraktion, Axel Gerntke, kritisierte, dass der Fluglärm durch das Gesetz nicht weniger werde. Er forderte eine grundsätzliche Reduzierung der Flüge. Die Stadt Frankfurt profitiert von dem Gesetz nicht, da sie, wie das Land Hessen, selbst Anteile am Flughafen hat.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Eisschnelllauf: Achte Winterspiele für Pechstein «geiles Gefühl»

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic: Verwerfungen und Neubeginn

Auto news

Urteil: Reparatur dauert lange: Zahlt Versicherung Nutzungsausfall?

Wohnen

Wintereinbruch: Wissen Sie, wie viel Schnee Ihr Dach trägt?

People news

Musiker: «Aloha heja he»: Achim Reichel wird 78

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Hauptstadt: Straße in Kanada soll nach Ryan Reynolds benannt werden

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Kommission nimmt WhatsApp ins Visier

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Weiterhin Unterstützung für Fluglärm-geplagte Kommunen

Regional thüringen

Opposition und Koalition streiten um Kommunalfinanzen

Regional niedersachsen & bremen

Landtag beschließt umstrittenes Kommunalverfassungsgesetz

Regional thüringen

Bewegung im Etatstreit: Mehr Geld für Kommunen in Sicht

Regional berlin & brandenburg

Corona-Fälle in AfD: Abgeordnete sollen sich testen lassen

Regional thüringen

Verordnungsentwurf: Land will an Maskenpflicht festhalten

Regional bayern

Gericht: Klage der AfD gegen Landtag abgeschmettert

Regional bayern

Landtag verabschiedet neues Polizeigesetz