Bouffier befürwortet frühere Bund-Länder-Runde zu Corona

26.11.2021 Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, die Bund-Länder-Runde zur Corona-Lage vorzuziehen. Angesichts der Corona-Entwicklung halte er eine frühere Beratung für notwendig, sagte ein Regierungssprecher am Freitag in Wiesbaden auf dpa-Anfrage. Zuvor hatte sich unter anderen der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, der nordrhein-westfälische Regierungschef Hendrik Wüst (CDU), offen dafür gezeigt, die für den 9. Dezember geplante Besprechung vorzuziehen. Andere Länderchefs hatten sich gegen ein früheres Treffen ausgesprochen.

Volker Bouffier (CDU) steht vor Mikrofonen. Foto: Kay Nietfeld/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Eberl-Rückzug mit Tränen: «Beende etwas, was mein Leben war»

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Reise

Neue Einstufung: 13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen

Musik news

Musik-Charts: Viertes Nummer-eins-Album für Billy Talent

Musik news

Musik-Charts: Viertes Nummer-eins-Album für Billy Talent

Auto news

Ampelschläfer oder Schleicher: Wann ist das Anhupen erlaubt?

Tv & kino

Featured: The Woman in the House Across the Street from the Girl in the Window: Alle Infos zur Netflix-Serie

Das beste netz deutschlands

Rat der Bundesnetzagentur: Vor Online-Käufen Anbieter checken

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Covid-19: Ministerpräsidentenkonferenz vorziehen? Länder sind uneins

Regional nordrhein westfalen

Wüst: Bund-Länder-Runde soll kommenden Donnerstag tagen

Regional nordrhein westfalen

Wüst offen für frühere Bund-Länder-Runde zu Corona

Inland

Corona-Pandemie: NRW-Regierungschef fordert schnelles Bund-Länder-Treffen

Inland

Corona-Krise: Wüst kündigt Ministerpräsidentenkonferenz für Donnerstag an

Regional hessen

Bouffier: Länder müssen weiter Corona-Regeln anordnen dürfen

Regional nordrhein westfalen

Wüst will keine 2G plus-Verschärfung für Geimpfte

Regional hessen

Justizministerin Kühne-Hörmann befürwortet Impfregister