Sorge vor Handball-EM: Gesunde Spieler wichtiger als Titel

05.01.2022 Wer Handball-Europameister wird, ist für Frank Bohmann zweitrangig. «Wichtig ist, dass alle Spieler wieder gesund zurückkommen. Das ist bedeutsamer als die Vergabe des Titels», sagte der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga (HBL) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur. «Die Veranstalter in Ungarn und der Slowakei gehen professionell mit dem Thema um. Aber das ist noch keine Garantie, dass sich das Turnier wie erhofft durchziehen lässt.»

Spielbälle liegen im Netz eines Handball-Tors. Foto: Uwe Anspach/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bohmann verwies auf die Welle an Corona-Infektionen in mehreren EM-Mannschaften. Neben Kroatien mit Regisseur Domagoj Duvnjak vom deutschen Meister THW Kiel und Dänemark mit Torhüter Jannick Green vom SC Magdeburg sind auch Schweden, Frankreich, Serbien, Montenegro und Portugal betroffen.

Infizierte Profis sind erst 15 Tage nach dem ersten positiven Test spielberechtigt. Das Turnier beginnt am 13. Januar. Deshalb dürfen die Mannschaften aus einem 35-Mann-Kader schöpfen. Alle Spieler müssen geimpft oder genesen sein. Diese Bedingungen dürfen nicht länger als sechs Monate zurückliegen. Während der EM werden alle zwei Tage PCR-Tests vorgenommen.

Verglichen wird die EM mit der WM vor einem Jahr in Ägypten. Auch damals gab es vor dem Turnier mehrere Corona-Fälle. Während des Championats kam in der WM-Blase aber kein Spieler hinzu. «Das ist nicht ganz vergleichbar», sagte Bohmann. «Die Omikron-Variante jetzt hat eine sehr viel höhere Infektiosität.» Der HBL-Geschäftsführer ist wegen der bevorstehenden EM besorgt: «Man muss es probieren. Aber ich sehe ein sehr großes Risiko.»

Auch die Bundesligisten blicken mit Skepsis zur EM. «Wir haben regelmäßigen Kontakt zu unseren Spielern dort. Bis jetzt haben uns keine Hiobsbotschaften erreicht», sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke von der SG Flensburg-Handewitt. «Wir hoffen, dass die strengen Hygieneregeln konsequent durchgezogen werden und dass die EHF verantwortungsvoll mit dem EM-Turnier umgeht.»

Die Flensburger sind mit elf Spielern aus fünf Ländern bei der EM vertreten. Schmäschke hat dabei auch die Fortsetzung der Bundesliga-Saison im Februar im Blick: «Für das harte Programm brauchen wir alle Spieler.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

DFB-Pokal-Finale: Ungeliebte Sieger: RB gewinnt den Pokal, Freiburg die Herzen

Tv & kino

Auszeichnungen: Neiße Filmfestival: Deutscher Beitrag gewinnt Hauptpreis

Musik news

Hip-Hop-Band: Fantastische Vier feiern Tourauftakt in Hamburg

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Wohnen

Ärger nicht aufstauen: In drei Schritten zum harmonischen Miteinander mit Nachbarn

Empfehlungen der Redaktion

Sport news

Turnier in Ungarn und Slowakei: Handball-EM im Würgegriff von Corona - Sorgen in der Liga

Sport news

Handball-Europameisterschaft: HBL-Boss mit klarer Zielvorgabe an deutsche Handballer

Sport news

HBL: Corona-Sonderregelung für erste Spiele im Handball

Sport news

Europameisterschaft: Liga-Chef sieht Nachnominierungen bei Handballern skeptisch

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Weitere Corona-Fälle beim DHB-Team - EM-Rückzug kein Thema

Sport news

Handball: Bundesligisten wegen Corona-Fällen bei der EM alarmiert

Sport news

Pandemie-Sorgen: Corona überschattet Handball-EM: Abbruch kein Thema

Regional hamburg & schleswig holstein

Handball-Bundesliga: Corona-Sonderregelung nach EM