Nach Gruppenvergewaltigung: Hasspostings und Petition

10.11.2021 Die Tat hat Hamburg erschüttert. Ein Mädchen soll mitten in einem Park von mehreren Jugendlichen vergewaltigt worden sein. Im Netz gibt es nun eine heftige Debatte - und die beschäftigt Polizei und Staatsanwaltschaft.

Die Stadtpark-Wiese vor dem Planetarium ist am Abend vergleichsweise leer. Foto: Jonas Walzberg/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung einer 15-Jährigen im Hamburger Stadtpark vor über einem Jahr schockiert die Menschen in der Hansestadt weiter und hat nun zu einer heftigen Debatte im Internet geführt. In einer Unterschriftensammlung wird etwa eine sofortige Verhandlung und eine «Veröffentlichung der Gesichter der Täter» gefordert.

Die Staatsanwaltschaft teilte am Mittwoch auf Anfrage mit, dass das Ermittlungsverfahren im Fall des Missbrauchs derzeit kurz vor dem Abschluss stehe. Die abschließende Bewertung der Ermittlungsergebnisse dauere aktuell noch an. Es wird insgesamt gegen zwölf Jugendliche und Heranwachsende ermittelt, von denen einer zwischenzeitlich in Untersuchungshaft saß.

Nach Angaben von «Bild» und «Hamburger Abendblatt» geht es bei den Postings teils um Todesdrohungen. Die Hamburger Polizei beobachtet die Postings im Netz und hat bereits eine Handvoll Ermittlungsverfahren eingeleitet, wie eine Sprecherin am Mittwoch sagte. Dabei geht es unter anderem um Fotos oder andere Details von mutmaßlichen Tätern, die veröffentlicht wurden. «Wir als Polizei behalten das im Blick und bewerten es laufend», sagte die Sprecherin.

Auch die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg ist involviert. Das Ermittlungsverfahren gegen unbekannt wegen einiger über einen Instagram Account veröffentlichter Bilder sei wegen besonderer Bedeutung von der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg übernommen worden und werde in der dortigen Zentralstelle Staatsschutz geführt, sagte eine Sprecherin. Die Ermittlungen erstreckten sich auf alle Aspekte, die im Kontext mit der Petition stünden. Es ginge aber auch um strafrechtlich relevante Äußerungen in Messengerdiensten.

Die 15-Jährige soll nach früheren Angaben der Polizei beim Feiern im Stadtpark ihre Gruppe verloren haben und noch im Park auf eine Gruppe Jugendlicher gestoßen sein, die das Mädchen in ein Gebüsch gezerrt hatten. Laut «Bild»-Zeitung wurden nach der Tat neun verschiedene Spermaspuren an dem Mädchen entdeckt. Zeugen hatten nach Angaben der Staatsanwaltschaft berichtet, dass die Tat gefilmt worden sei.

Die vor knapp einer Woche gestartete Unterschriftensammlung auf change.org hatte am Mittwochvormittag über 11.000 Unterschriften. Zum Vergleich: Eine vor einem Monat gestartete Petition gegen 2G hat über 300.000 Unterzeichner.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Elfmeter-Krimi: Europa-League-Sieg: Eintracht krönt sich in Sevilla

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein Zombiefilm in Cannes

Gesundheit

Oft wohl mehr als Zufall: Warum manche Menschen kein Corona hatten

Tv & kino

Kult-Regisseur: Quentin Tarantino ist stolz auf sein Durchhaltevermögen

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Tom Cruise war lange nicht bereit für «Top Gun»-Fortsetzung

Internet news & surftipps

Computer: Microsoft verspricht Cloud-Diensten faireren Wettbewerb

Auto news

Dashcam für Radler: Garmin bringt Rad-Kamera mit Radar und Rücklicht

Internet news & surftipps

Softwarekonzern: SAP: Suche für den Vorsitz im Aufsichtsrat geht weiter

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Prozess: Vergewaltigungsprozess im Stadtpark ohne Öffentlichkeit

Panorama

Kriminalität : Vergewaltigungs-Prozess in Hamburg ohne Öffentlichkeit

Regional hamburg & schleswig holstein

Ermittlungen gegen Männer nach Übergriff auf 15-Jährige

Regional hamburg & schleswig holstein

Untersuchungen: Staatsanwaltschaft: Tote Frau im Wald wurde erwürgt

Panorama

Kriminalität: Tote Kinder in Hanau: Vater wird festgenommen

Regional hamburg & schleswig holstein

Bürgerschaft: Erneut Strafanzeige wegen «Cum-Ex» gegen Tschentscher

Regional hamburg & schleswig holstein

«La Diabla» in U-Haft - Ermittlungen der Hamburger Justiz

Regional hessen

Tötungsdelikt: Nach Tod von Geschwistern in Hanau wird Vater festgenommen