Nabu: Zusammenrücken der Häfen eine «Chance»

12.11.2021 Der Umweltverband Nabu hat einen möglichen Zusammenschluss der Containerterminals an der deutschen Nordseeküste als «ökonomische wie ökologische Chance» begrüßt. «Über Dekaden haben nach Auffassung des Nabu die Bundesländer Bremen, Hamburg und Niedersachsen auf Kosten des Steuerzahlers und auf Kosten von Natur und Umwelt gegeneinander gearbeitet», heißt es in einer Mitteilung des Verbands in Hamburg vom Freitag. «Wegen föderaler Begehrlichkeiten wurden Milliarden Euro verbrannt und zudem die sensiblen Tidelebensräume von Elbe und Weser angesichts überdimensionierter Ausbauten an allen Standorten unnötig geschädigt.»

Der Nabu hat einen möglichen Zusammenschluss der Containerterminals als «ökonomische wie ökologische Chance» begrüßt. Foto: Fabian Sommer/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach Einschätzung des Hamburger Hafenkonzerns HHLA soll sich noch vor Weihnachten entscheiden, ob die 2020 begonnenen Gespräche über die Bildung eines europäischen Hafenchampions mit insgesamt acht Containerterminals in Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven zustande kommt. «Ich halte es nach wie vor für möglich, dass bei gutem Willen aller Beteiligter noch in diesem Jahr eine Absichtserklärung unterzeichnet werden kann», hatte HHLA-Chefin Angela Titzrath am Donnerstag erklärt. Die Diskussion einer hafenübergreifenden Zusammenarbeit der bislang konkurrierenden Seehäfen an der deutschen Nordseeküste läuft seit Jahrzehnten, sie war aber immer wieder im Sande verlaufen.

Dass solch eine Kooperation nun unter wachsendem wirtschaftlichen Druck möglich wird, ist aus Sicht des Nabu ein «Treppenwitz der deutschen Hafen-Geschichte». Umweltverbände machten sich seit Jahren nicht nur für einen Zusammenschluss der Terminals, sondern gleich der Hafenbehörden stark. Der Hamburger Nabu-Vorsitzende Malte Siegert sagte, die sich nun abzeichnende Entwicklung «wäre eine ökonomische und ökologische Chance, die jetzt mit beiden Händen ergriffen werden muss». Durch eine kluge Stärkung der individuellen Vorteile der einzelnen Häfen könne verhindert werden, dass zum Nachteil von Natur und Klima weiterhin an jedem Standort alles möglich gemacht wird.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Champions league

Champions League: «Fiasko» am Stade de France: Chaos und Tränengas vor Finale

Tv & kino

Filmfestspiele in Cannes: Goldene Palme für «Triangle of Sadness»

Auto news

Urlaubsreiseverkehr : ADAC-Stauwarnung für Autobahnen

Tv & kino

Filmfestspiele: Berben: «Überglücklich» über Rolle in Cannes-Gewinner-Film

Internet news & surftipps

ZDF-Sendung: Nach Böhmermann-Aktion: Ermittlungen gegen Polizisten

Tv & kino

Filmfestival: Endspurt in Cannes: Wer gewinnt die Goldene Palme?

Internet news & surftipps

Internet: Hassbeiträge: Auch Betreiber sozialer Netzwerke bestrafen?

Internet news & surftipps

Digitalisierung: Schnelles Internet zu langsam? Ausschüsse fordern mehr Tempo

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

HHLA: Absichtserklärung zu Kooperation noch 2021 möglich

Regional hamburg & schleswig holstein

Mittelstand fordert gemeinsames Hafenkonzept

Regional hamburg & schleswig holstein

Lagernde Container lassen HHLA-Gewinn kräftig steigen

Regional hamburg & schleswig holstein

Betrieb des HHLA-Terminals in Odessa eingestellt

Regional hamburg & schleswig holstein

Schifffahrt: HHLA-Gespräche mit Eurogate ziehen sich hin

Wirtschaft

Infrastruktur: Seehäfen fordern kräftigen Ausbau des Schienennetzes

Regional mecklenburg vorpommern

Agrarwirtschaft: MV-Minister: Brachflächen-Beschluss «fataler Fehler»

Regional niedersachsen & bremen

Tief Daniel: Schwere Sturmböen über Niedersachsen