Hauke Heekeren wird neuer Präsident der Universität Hamburg

29.10.2021 Hauke Heekeren von der Freien Universität Berlin wird neuer Präsident der Universität Hamburg. Damit folgt 2022 ein Arzt auf den Erziehungswissenschaftler und bisherigen Chef Dieter Lenzen.

Eine Frau fährt mit einem Fahrrad an dem Hauptgebäude der Universität Hamburg vorbei. Foto: Bodo Marks/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der Arzt und Hochschulmanager Hauke Heekeren wird Anfang März 2022 neuer Präsident der Universität Hamburg. Nachdem der Akademische Senat den Vizepräsidenten der Freien Universität Berlin (FU) bereits am Donnerstag zum Nachfolger von Dieter Lenzen gewählt hat, bestätigte am Freitag der Hochschulrat die Entscheidung für den 50-Jährigen, wie die Universität mitteilte. Einen Gegenkandidaten gab es nicht.

Lenzens zweite Amtszeit - er kam 2010 ebenfalls von der FU Berlin - endet am 28. Februar 2022. Damit Heekeren den Posten tatsächlich übernehmen kann, bedarf es noch der förmlichen Berufung durch Hamburgs rot-grünen Senat. Dessen Zustimmung gilt als sicher. Die Universität Hamburg zählt mit ihren derzeit fast 45.000 Studierenden, rund 14.800 Beschäftigten - darunter 673 Professorinnen und Professoren - zu den größten Hochschulen Deutschlands.

Heekeren - geboren im nordrhein-westfälischen Herford - hat seit 2009 eine Professur mit dem Schwerpunkt Biologische Psychologie und Kognitive Neurowissenschaft inne. Seit 2018 ist er zudem als Vizepräsident der Hochschule für die Bereiche Studium und Lehre zuständig. Sein Medizinstudium absolvierte er nach FU-Angaben in Münster, München, Essen und an der Humboldt-Universität zu Berlin, wo er mit der Bestnote «summa cum laude» promovierte.

Heekeren war von einer Findungskommission wegen dessen langjähriger Erfahrung in der Leitung interdisziplinärer Verbundprojekte sowie in der Führung größerer Einheiten in Exzellenzkontexten vorgeschlagen worden. Lenzen sprach von einer hervorragenden Entscheidung der Gremien. «Heekeren ist nicht nur ein herausragender Wissenschaftler, sondern auch ein erfahrenes Mitglied einer Hochschulleitung und firm in vielen Leitungsfunktionen.» Er werde die Universität Hamburg auf dem Weg des Erfolgs weiterführen.

Lenzen tritt Ende Februar mit dann 74 Jahren in den Ruhestand. Als größter Erfolg des Erziehungswissenschaftlers gilt 2019 die Ernennung der Hochschule zur «Exzellenzuniversität».

Heekeren selbst sprach nach seiner Wahl von einer großen Ehre und Verantwortung. «Die nächsten Jahre stellen eine entscheidende Aufgabe für die ganze Institution dar, und es ist mir wichtig, unsere Universität gemeinsam zu gestalten und mit vereinten Kräften den erfolgreichen Weg der Exzellenz weiterzugehen», sagte der verheiratete Vater zweier Kinder. Ein zentrales Anliegen sei ihm eine Kultur der Kommunikation, «und ich freue mich darauf, mit allen Mitgliedern der Universität Hamburg als ihr Präsident ins Gespräch zu kommen».

Hamburgs Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne) nannte Heekeren einen exzellenten Wissenschaftler und gleichermaßen erfahrenen sowie zukunftsgewandten Hochschulmanager. «Ich freue mich außerordentlich, dass es uns damit auch gelungen ist, den Staffelstab an die nächste Generation exzellenter Wissenschaftsmanager weiterzugeben und erhoffe mir viele weitere Impulse für den Transferbereich und in der Digitalisierung.» Gleichzeitig dankte sie Lenzen für dessen hervorragende Arbeit. «Ich freue mich auf die gemeinsame verbleibende Zeit.»

Im Akademischen Senat - zentrales Gremium der universitären Selbstorganisation - sitzen zehn Professorinnen und Professoren, drei Mitglieder des akademischen sowie des technischen Verwaltungspersonals und drei Studierende. Der Hochschulrat, zuständig für die strategische Steuerung der Hochschule, hat neun Mitglieder, von denen jeweils vier vom Akademischen Senat und dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg bestimmt werden. Diese Mitglieder wiederum wählen ein neuntes Mitglied hinzu.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: Liga-Chef sieht Nachnominierungen bei Handballern skeptisch

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Familie

Virus aus Plüsch: Spielzeugtrend: Corona hält in Kinderzimmer Einzug

People news

Moderatorin: Ruth Moschner über Strafverfolgung von Netzkriminalität

Tv & kino

Streaming: Erster Trailer zeigt Oscar Isaac als Marvel-Superhelden

People news

US-Sängerin: Katy Perry verrät schlechte Angewohnheit ihres Verlobten

Auto news

VW E-Up : Comeback im Februar

Das beste netz deutschlands

Überblick behalten: Im Test: Welchen Komfort bieten Multibanking-Apps?

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Universität Hamburg wählt neuen Präsidenten

Regional hamburg & schleswig holstein

Hamburgs Uni soll unter neuem Präsidenten noch besser werden

Regional hamburg & schleswig holstein

Hamburgs künftiger Uni-Präsident hofft auf Präsenzbetrieb

Regional hamburg & schleswig holstein

Universität Hamburg wechselt in 2G-Lehrbetrieb

Regional hamburg & schleswig holstein

Präsenz-Lehrveranstaltungen an Uni Hamburg nur für Geimpfte

Job & geld

Bis zu 331 Millionen Euro: Professoren an deutschen Unis werben mehr Drittmittel ein

Regional berlin & brandenburg

Hochschule prüft neue Plagiatsvorwürfe gegen Giffey nicht

Regional berlin & brandenburg

Kritik an FU: Datenschutzverstöße bei Online-Vorlesungen