Hamburg erleichtert wegen der Pandemie Abschlussprüfungen

23.11.2021 Hamburgs Schulsenator Ties Rabe (SPD) will Schülern wegen der Corona-Pandemie auch im kommenden Jahr die Abschlussprüfungen moderat erleichtern. Er habe in den vergangenen Wochen intensive Gespräche mit Vertreterinnen und Vertretern aller Schulformen geführt, sagte Rabe am Dienstag. «Sie bestätigten, dass viele Schülerinnen und Schüler der aktuellen Abschlussjahrgänge aufgrund der monatelangen Schulschließungen Lernrückstände und Lernprobleme haben.» Deshalb würden die Abschlussprüfungen auch im kommenden Jahr moderat angepasst. Das betreffe den Hauptschul- und Realschulabschluss sowie das Abitur.

Eine Atemschutzmaske liegt neben einem Federmäppchen. Foto: Marijan Murat/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Konkret entfielen die zusätzlichen Abschlussklausuren und die mündlichen Abschlussprüfungen beim Ersten Schulabschluss. Das Abschlusszeugnis bestehe dann aus den im Abschlussjahr erreichten normalen Noten in allen Fächern. Die durch den Wegfall der Prüfungen gewonnene Arbeitszeit soll zur Intensivierung des Unterrichts genutzt werden, um Lernrückstände aufzuarbeiten. Beim Mittleren Schulabschluss werde die Zahl der Prüfungen von sechs auf drei halbiert. Deren Noten bildeten zusammen mit den normalen Noten aus dem Abschlussjahr das Abschlusszeugnis.

Beim Abitur wiederum würden die Themenbereiche etwas genauer eingegrenzt, so dass sich die Schüler gezielter vorbereiten können. Zudem bekommen alle Schüler in den Abiturklausuren 30 Minuten mehr Zeit. In Mathematik gebe es zudem eine Wahlmöglichkeit zwischen mehreren Aufgaben. Um Missverständnisse bei den Aufgaben zu vermeiden, bekämen die Abiturienten darüber hinaus eine kurze Liste mit den wichtigsten Fachbegriffen. Auch würden die Lehrkräfte die besondere Lage bei der Notenfindung berücksichtigen.

«Die monatelangen Schulschließungen haben nicht nur zu Lernrückständen geführt, sondern belasten die Schülerinnen und Schüler auch in der Konzentration und in ihrem Lernverhalten», sagte Rabe. Es sei deshalb nur fair, wenn diese besondere Lernsituation maßvoll berücksichtigt werde. «Es gibt nichts geschenkt, aber Dank der Anpassungen können sich die Schülerinnen und Schüler gezielter auf ihren Schulabschluss vorbereiten.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Musik news

In der Bronx: Richtfest am Hip-Hop-Museum in New York

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Schulen: Abiturprüfungen für dritten Corona-Jahrgang ab Mittwoch

Regional hamburg & schleswig holstein

Bildung: Angehende Abiturienten problemlos in Prüfungen gestartet

Regional hamburg & schleswig holstein

Deutlich mehr Klassen-Wiederholer wegen Corona-Pandemie

Regional hamburg & schleswig holstein

Schulbehörde schnürt Förderpaket gegen Corona-Folgen

Regional hamburg & schleswig holstein

Schulbildung: Entwürfe für neue Bildungspläne vorgelegt

Familie

Kultusminister-Beschluss: Keine Prüfungsnachteile für Schüler wegen Corona

Regional berlin & brandenburg

Ministerium: Ziele an Schulen trotz Corona wohl erreichbar

Inland

Bildung: Corona-Aufholprogramm erreicht mehrere Millionen Schüler