Günther: Werden unseren eigenen Ansprüchen nicht gerecht

11.08.2021 Der Wahlkampf läuft nach Ansicht des Ministerpräsidenten von Schleswig-Holstein, Daniel Günther, bislang noch nicht gut. «Momentan ist der Zuspruch für die Union nicht so, wie wir uns das vorstellen. Um es klar zu sagen: Wir werden unseren eigenen Ansprüchen derzeit nicht gerecht», sagte der CDU-Politiker dem «Handelsblatt» (Donnerstag). Der Anspruch der Union müsse es sein, mindestens 30 Prozent bei der Bundestagswahl zu erreichen. «Wir haben noch nicht das Bewusstsein vermitteln können, dass diese Bundestagswahl ganz große Bedeutung hat.» Der Wahlkampf konzentriere sich bislang auf kleine Fehler der Spitzenkandidaten. «Das überzeugt niemanden.» Günther sprach sich auch klar dagegen aus, Kanzlerkandidat Armin Laschet noch gegen CSU-Chef Markus Söder auszutauschen.

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. Foto: Daniel Bockwoldt/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zu den Einschränkungen der Grundrechte wegen der Corona-Pandemie sagte Günther: «Grundrechte sind nicht verhandelbar und gelten in Deutschland. Es gab eine Phase in der Pandemie, in der der Lebens- und Gesundheitsschutz im Mittelpunkt stehen mussten. Je mehr Menschen aber geimpft sind, desto wichtiger ist die Rücknahme von Grundrechtseinschränkungen.» Je höher die Impfquote sei, desto deutlicher werde, dass man über den Berg sei und Beschränkungen zurücknehmen müsse.

In Schleswig-Holstein habe man eine Impfquote von 60 Prozent. «Wir brauchen noch 10 bis 15 Prozent. Dann ist nichts mehr zu befürchten. Dann werden wir die letzten Einschränkungen zurückführen. Damit meine ich, in bestimmten Bereichen Masken zu tragen und eine Testpflicht für Ungeimpfte vorzuschreiben. Das alles gilt nur noch für einen überschaubaren Zeitraum.» Bei geimpften Menschen seien Einschränkungen ohnehin nicht mehr gerechtfertigt. «Klar ist: Einen Lockdown wird es definitiv nicht mehr geben.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Borussia Mönchengladbach: Eberls Rückzug: So geht es bei Gladbach weiter

Mode & beauty

Der große Frauenversteher: 60 Jahre Mode von Yves Saint Laurent

Tv & kino

Neuer Film: «Aquaman» macht bei nächstem «Fast & Furious»-Abenteuer mit

People news

Moderatorin: Oprah Winfrey steht mit 68 im Zenit ihrer Karriere

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic stellen neues Album mit «Stofftierarmee» vor

Auto news

Ampelschläfer oder Schleicher: Wann ist das Anhupen erlaubt?

Das beste netz deutschlands

Rat der Bundesnetzagentur: Vor Online-Käufen Anbieter checken

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

CDU will Wahlkampfdynamik - Kein Top-Ergebnis für Günther

Regional hamburg & schleswig holstein

Hamburger CDU-Chef für Sondierungen «ohne sich zu verbiegen»

Regional hamburg & schleswig holstein

Midyatli: SPD mit Rückenwind für Landtagswahl

Regional hamburg & schleswig holstein

SPD schöpft Mut für Landtagswahl 2022

Regional hamburg & schleswig holstein

Günther setzt auf das Erfolgsmodell Jamaika

Regional hamburg & schleswig holstein

Nord-FDP: Bei Landtagswahl bestes Parteiergebnis erzielen

Regional hamburg & schleswig holstein

Schleswig-Holsteins CDU will bei der Wahl Kurs halten

Regional hamburg & schleswig holstein

Nord-Parteien beraten Ergebnisse der Bundestagswahl