2G plus an Schulen: Auch Geimpfte müssen sich testen

11.01.2022 An Hamburgs Schulen gilt ab kommender Woche die 2G-plus-Regel. Die Schüler müssen sich dann drei Mal pro Woche auf Corona testen lassen - statt wie bislang zweimal pro Woche. Und zwar auch dann, wenn sie bereits vollständig geimpft oder genesen sind. Beim Sportunterricht in der Turnhalle müsse eine medizinische Maske getragen werden, teilte die Schulbehörde am Dienstag mit. «Diese Änderung ist notwendig, weil die Omikron-Variante auch einfach und doppelt geimpfte Personen infizieren und von ihnen übertragen werden kann», erklärte Schulsenator Ties Rabe (SPD).

Ein Schüler träufelt Lösungsflüssigkeit auf den Teststreifen. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Auch wer bereits eine Boosterimpfung hat, muss künftig montags, mittwochs und freitags einen Schnelltest unter Aufsicht machen. Zur Begründung sagte Rabe: «Da die allerwenigsten Schülerinnen und Schüler bereits eine Auffrischungsimpfung (Booster-Impfung) erhalten haben, schafft die generelle Testpflicht deutlich mehr Sicherheit.»

Die 2G-plus-Regel gelte ab dem 17. Januar auch für Schulveranstaltungen, die nicht ausdrücklich vom Schulgesetz als verpflichtend vorgeschrieben seien, wie Lehrerkonferenzen, Lernentwicklungsgespräche oder Anmeldungen zur ersten Klasse.

Mannschaftssport in Innenräumen ist weiter möglich. «Dabei soll auf Übungen und Aufgaben verzichtet werden, bei denen das Herz-Kreislauf-System in höherem Maße belastet wird», hieß es. Empfohlen werde, den Sportunterricht möglichst im Freien stattfinden zu lassen. An der frischen Luft müssten auch keine Masken getragen werden.

56,9 Prozent der zwölf- bis 17-jährigen Schüler sind bereits zweimal geimpft - 61,1 Prozent mindestens einmal. Von den Jüngeren im Alter von fünf bis elf Jahren haben bereits 12,46 Prozent eine Impfung bekommen, wie Behördensprecher Peter Albrecht sagte.

In der vergangenen Woche betrug die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Fünf- bis Neunjährigen in Hamburg 705 und bei den Zehn- bis 19-Jährigen 1155. Außerdem wurden 130 Infektionen bei den Schulbeschäftigten gezählt, was 0,4 Prozent des Personals entspricht, wie die Schulbehörde weiter mitteilte. Die Inzidenz für ganz Hamburg gab die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit 690,18 an.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Wolfsburg-Trainer Kohfeldt trotz Sieglos-Serie optimistisch

Reise

Fünf Gründe: Darum lohnt sich im Winter eine Reise nach Athen

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

People news

Fernsehgesicht: Entertainerin Michelle Hunziker wird 45

People news

Brandenburg: Ex-«Glücksrad»-Fee Gilzer scheitert bei Bürgermeisterwahl

Auto news

Busfahrermangel : Tausende Kräfte fehlen

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Mobilfunk-Masten erst bauen, dann genehmigen?

Empfehlungen der Redaktion

Regional hamburg & schleswig holstein

Strengere Corona-Regeln an Schulen: Testpflicht für alle

Regional hamburg & schleswig holstein

Mehr Schüler, Lehrer und Schulen im neuen Schuljahr

Regional hamburg & schleswig holstein

Tschentscher stimmt Menschen auf weitere Einschränkungen ein

Regional hamburg & schleswig holstein

Rabe für einheitliche Quarantäneregelungen für Schulen

Regional mecklenburg vorpommern

Ministerin: Schulsport aussetzen und mehr Corona-Tests

Regional baden württemberg

Das neue Schuljahr beginnt: Unterricht in der Schule

Regional hamburg & schleswig holstein

90 Prozent der Hamburger Lehrkräfte sind geimpft

Regional hamburg & schleswig holstein

Eine Woche nach Ferienende nur wenig Corona-Fälle an Schulen