Von der Leyen schlägt Übergewinnabgaben für Energiefirmen vor

Zur Entlastung der Verbraucher sollen übermäßige Gewinne von Energiefirmen in der EU künftig abgeschöpft und umverteilt werden. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen kündigte am Mittwoch im Straßburger Europaparlament einen Gesetzesvorschlag gegen die hohen Energiepreise an, der sowohl Produzenten von erneuerbarem Strom als auch Gas- und Ölkonzerne treffen würde. «Unser Vorschlag wird mehr als 140 Milliarden Euro für die Mitgliedstaaten bringen, um die Not unmittelbar abzufedern», sagte von der Leyen.
© dpa
Weitere News
Top News
Nationalmannschaft
Fußball-WM: Hitzlsperger: DFB-Team «keine Turniermannschaft mehr»
People news
Leute: Billy Porter in weißer Abendrobe auf dem «Walk of Fame»
People news
Leute: «GQ» zeichnet mehr Women als Men aus
People news
Monarchie: Wie rassistisch sind die Royals? Debatte um neuen Vorfall
Reise
Weitgehend unentdeckte Perlen : Südosten Europas will 2023 mit Kulturhauptstädten glänzen
Testberichte
Test: Skoda Karoq 2.0 TDI : Immer noch gut, aber nicht mehr günstig
Internet news & surftipps
Computer: Freie Programmierschule «42 Berlin» eröffnet
Das beste netz deutschlands
Featured: 30 Jahre SMS: Vodafone versteigerte das besondere Zeitzeugnis für den guten Zweck
Empfehlungen der Redaktion
Ausland
Rede zur Lage der EU: Von der Leyen will Bürger mit Übergewinnen entlasten
Wirtschaft
Energie: EU will mit Übergewinnen Verbraucher entlasten
Wirtschaft
Konflikte: EU-Energieminister suchen Notlösungen für Energiekrise
Wirtschaft
Strompreise: EU-Kommission will übermäßige Energie-Gewinne abschöpfen
Ausland
Europa: Von der Leyen hält Rede zur Lage der Europäischen Union
Wirtschaft
Energiekrise: EU plant Sonderabgabe für Öl- und Gaskonzerne
Wirtschaft
Energiekrise: EU will erst einmal keinen Gaspreisdeckel vorschlagen
Wirtschaft
Energie: Von der Leyen sieht für 2023 Probleme bei Erdgasnachschub