Nato-Staaten beschließen deutliche Erhöhung der Gemeinschaftsausgaben

30.06.2022 Die Nato-Staaten wollen bis Ende 2030 mehr als 20 Milliarden Euro zusätzlich für gemeinschaftliche Ausgaben bereitstellen. Eine beim Gipfeltreffen in Madrid getroffene Einigung sieht vor, die Nato-Budgets jährlich deutlich steigen zu lassen, wie mehrere Teilnehmer der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag bestätigten.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Krönung der EM: Turnerinnen Seitz und Malewski mit Gold

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Messerangriff an Beatmungsgerät

Musik news

Rock gegen Rechts: Jamel rockt den Förster: «Erfolgreiches Jubiläumsfestival»

Auto news

Tipp: Reisen mit Hund im Auto: Nicht ohne Sicherung und gültige Papiere

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Verteidigungsbündnis: Zwischen Nato und Russland droht ein Wettrüsten

Ausland

Militär: Nato-Staaten gaben Milliardensummen für Verteidigung aus

Ausland

Osteuropa: Baltikum: Litauens Präsident pocht auf stärkere Nato-Präsenz

Inland

Aktivismus: Umweltorganisationen: Mehr Klima-Ehrgeiz von Kanzler Scholz

Ausland

Krieg gegen die Ukraine: Nato-Generalsekretär macht brisante Vorschläge für Ostflanke

Inland

Krise mit Russland: Lambrecht: Angriff auf Nato-Gebiet nicht ganz auszuschließen

Ausland

Veto: Ungarn blockiert erneut EU-Sanktionen gegen Russland

Eilmeldungen

Finanzausschuss: Mehr Geld für Schulsozialarbeit, Schulen und Kreisstraßen