Koalition einigt sich auf gemeinsame Position zum Verbrenner-Aus

28.06.2022 Die Bundesregierung hat sich während der Verhandlungen auf EU-Ebene auf eine gemeinsame Position zum möglichen Aus für neue Verbrenner-Autos ab 2035 geeinigt. Wie ein Regierungssprecher am Dienstag mitteilte, unterstützt die Bundesregierung einen sich abzeichnenden Vorschlag des Rates zu den Flottengrenzwerten als «Beitrag auf dem Weg zu einer klimaneutralen Mobilität».

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Deutsche Turnerinnen gewinnen erstmals Bronze im Team

People news

Kriminalität: Salman Rushdie auf Bühne mit Messer angegriffen

Tv & kino

Goldener Leopard: Überraschende Jury-Entscheidungen beim Filmfest Locarno

People news

Energiekrise: Harald Schmidt: Die Leute haben keine Angst vor dem Winter

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Auto news

Porsche 911 „Sally Special“: Comic-Carrera wird Wirklichkeit

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Klimaschutz: Verhandlung um mögliches Verbrenner-Aus zieht sich

Wirtschaft

Umwelt: EU-Staaten: Neuwagen in EU sollen ab 2035 emissionsfrei sein

Wirtschaft

Verkehr: Koalition ringt weiter um Position zu Verbrenner-Aus ab 2035

Wirtschaft

Klimawandel: Streit um Verbrenner-Aus: Lindner fordert Nachbesserungen

Wirtschaft

Klima: Ampelstreit über Verbrenner-Aus ab 2035

Wirtschaft

Klimaschutz: Mögliches Verbrenner-Aus: EU-Minister müssen sich einigen

Regional bayern

Klimapolitik: CSU: Aus für Verbrennerautos muss auf 2040 verschoben werden

Inland

Lobbyismus: Porsche-Gate: Lindner bat um «argumentative Unterstützung»