Weitere Anklage gegen Thomas Drach: Überfall in Limburg

02.11.2021 Die Liste der Anklagepunkte gegen Thomas Drach wird immer länger. Zusätzlich zu drei Geldtransporter-Überfällen in Köln und Frankfurt soll der ehemalige Reemtsma-Entführer auch noch für einen weiteren Überfall verantwortlich sein.

Eine Figur der blinden Justitia. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Der frühere Reemtsma-Entführer Thomas Drach ist nun auch noch wegen eines Raubüberfalls in Hessen angeklagt worden. Der heute 60-Jährige soll am 10. September 2018 auf einem Supermarkt-Parkplatz in Limburg einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma mit einem Sturmgewehr AK-47 bedroht und ihm einen Geldkoffer mit 89.850 Euro abgenommen haben, teilte das Landgericht Köln am Dienstag mit. Auch den Revolver des Mitarbeiters habe er der Anklage zufolge mitgenommen.

Ein Komplize habe ihn in einem Fluchtfahrzeug mit gefälschtem Kennzeichen weggefahren. Anschließend hätten die beiden Täter den Wagen in Brand gesteckt.

Drach und seinem niederländischen Komplizen werden besonders schwerer Raub in Tateinheit mit Brandstiftung, ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und gegen das Waffengesetz sowie Urkundenfälschung vorgeworfen.

Drach ist bereits wegen dreier Überfälle auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt/Main angeklagt. Die Anklage lautet unter anderem auf versuchten Mord, weil er bei dem Überfall in Frankfurt auf den Geldboten geschossen und dessen Tod billigend in Kauf genommen haben soll. Auch bei den Überfällen in Köln und Frankfurt soll ihm der 52 Jahre alte Niederländer geholfen haben. Im Mai war Drach von den Niederlanden an Deutschland ausgeliefert worden, nachdem er im Februar in einer Amsterdamer Wohnung festgenommen worden war.

Der Prozess gegen Drach und seinen Komplizen könnte Anfang des kommenden Jahres beginnen, sagte ein Gerichtssprecher. Voraussetzung dafür ist, dass die Anklagen vom Gericht zugelassen werden. Das Verfahren dürfte ein langwieriger Indizienprozess werden. Drachs Verteidiger hatte im September gesagt: «Die Beweislage ist denkbar schlecht und der größte Teil der Vorwürfe spekulativ.»

1996 hatte Drach zusammen mit Komplizen Jan Philipp Reemtsma, den Erben der Hamburger Tabak-Dynastie, entführt. Dafür war er zu vierzehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Hamburgs Selbstverständlichkeit des Sieges

Auto news

Wegen Steuersenkung: Tankstellenbetreiber: Benzin könnte ab 1. Juni knapp werden

Musik news

Songwettbewerb: ESC-Organisatoren: Auffälligkeiten bei zweitem Halbfinale

Gesundheit

Zusätzliche Angebote : Bundestag erlaubt Grippe-Impfung in der Apotheke

People news

Ex-Tennis-Star: Anwalt: Boris Becker geht es Umständen entsprechend gut

Tv & kino

Featured: Neues von Westworld Staffel 4: Sky zeigt die neuen Folgen der dystopischen Serie parallel zur US-Premiere

Das beste netz deutschlands

Chatbots & Co: Geht Kundendienst auch ohne Telefon?

Internet news & surftipps

Elektronik: Barrierefreiheit: Neue Bedienungshilfen für Smartphones

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Kriminalität: Drach-Prozess: Überfall könnte versuchter Mord gewesen sein

Regional hessen

Prozess gegen Reemtsma-Entführer Drach beginnt am 1. Februar

Panorama

Prozesse: Früherer Reemtsma-Entführer Drach ab Februar vor Gericht

Regional hessen

Prozess: Drach-Prozess: Angeschossener Geldbote als Zeuge erwartet

Regional hessen

Gerichtsverfahren: Drach-Prozess: Wichtiger Zeuge womöglich vernehmungsfähig

Regional nordrhein westfalen

Prozess gegen Drach: Unter hohen Sicherheitsvorkehrungen

Panorama

Kriminalität: Nächste Verhandlung im Drach-Prozess fällt aus - Corona-Fall

Regional nordrhein westfalen

Landgericht Köln: Prozess gegen Reemtsma-Entführer Drach wird fortgesetzt