Viktoria auf Betzenberg: «Ein paar Spiele brauchen wir»

23.01.2022 Viktoria Berlin sind im ersten Pflichtspiel des Jahres die schweren Tage der Corona-Zwangspause anzumerken. Gegen einen übermächtigen Kontrahenten fehlen Kraft und Frische. Trainer Muzzicato zeigt sich milde. Bis zur nächsten Prüfung bleibt fast keine Zeit.

Ein Fußballspieler spielt den Ball. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Ganz so schlimm wie vor 67 Jahren beim 0:10 gegen die Weltmeister Fritz Walter und Horst Eckel war es nicht. Doch Viktoria Berlin war auch bei seinem zweiten Gastspiel auf dem Betzenberg chancenlos. «Man hat gesehen, dass noch Einiges fehlt», sagte Julian Krahl nach dem 0:2 (0:1) gegen den 1. FC Kaiserslautern im ersten Pflichtspiel des Drittliga-Aufsteiger in diesem Jahr nach der nervenden Corona-Malaise. Der Torwart hatte mit mehreren guten Paraden maßgeblichen Anteil, dass die Niederlage nicht höher ausfiel.

Trainer Benedetto Muzzicato wollte mit seinem von vielen Ausfällen geplagten Team nicht zu hart ins Gericht gehen. «Ein paar Spiele brauchen wir, um reinzukommen», sagte der 43-Jährige am Mikrofon von Magentasport kurz nach dem Abpfiff am Samstag. Die Pfälzer sind in der 3. Liga das Team der Stunde und marschieren weiter Richtung 2. Liga. Die Viktoria hat andere Aufgaben vor sich. «Es ist nicht richtig schlecht. Man erkennt, was wir wollen», beschrieb Muzzicato die Umsetzung seiner Spielidee.

Eine ausführliche Analyse kann sich der Viktoria-Coach fast sparen. Die nächste Chance kommt schnell. Schon am Dienstag (19.00 Uhr) wartet die nächste Aufgabe beim Halleschen FC. «Wir haben keine Zeit, viel nachzudenken und freuen uns auf das Spiel», sagte der Viktoria-Coach. Wir sind Aufsteiger, wir geben 100 Prozent, das sollten wir jede Woche zeigen», beschrieb Krahl die Ausgangslage.

Im ersten Spiel ohne ihren zu Samsunspor in die zweite türkische Fußball-Liga transferierten Top-Stürmer Tolgay Cigerci konnte die Viktoria nur wenige offensive Akzente setzen. Mit 26 Punkten bleiben die Berliner auf Platz zwölf, fünf Zähler vor einem Abstiegsrang.

Julian Niehues (41. Minute) und Philipp Hercher (64.) erzielten für die überlegenen Gastgeber im Fritz-Walter-Stadion am Samstag die Tore. Lucas Falcao (10.) bot sich eine gute Möglichkeit. Moritz Seifert (36.) schoss über das Tor. Sonst befand sich Viktoria meist in der Defensive.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein umbenannter Film: Filmfestspiele in Cannes

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Wolodymyr Selenskyj: Das Kino sollte nicht schweigen

Tv & kino

Filmfestival: Filmfestival in Cannes wird eröffnet

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Reise

Toskana-Feeling: Wasser, Wein und Wanderlust: Unterwegs im Hegau

Auto news

Teures Pendeln: Lohnt der Umstieg aufs Dienstfahrrad?

Handy ratgeber & tests

Featured: Tablet mit SIM-Kartenslot: Die besten Modelle für 2022

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen

Magdeburg stolpert, Zwickau siegt, Halle-Trainer schimpft

Regional berlin & brandenburg

Viktoria vor Restsaison: «Haben nicht große Bauchschmerzen»

Regional niedersachsen & bremen

Viktoria Berlin leiht Franck Evina von Hannover 96 aus

Regional rheinland pfalz & saarland

Kaiserslautern festigt seine Rolle in der 3. Liga

Regional rheinland pfalz & saarland

«Sehr zufrieden»: Kaiserslautern festigt Rolle in 3. Liga

Regional berlin & brandenburg

Nur 1:1 gegen Verl: Viktoria nähert sich der Abstiegszone an

Regional berlin & brandenburg

«Mittlere Katastrophe»: Viktoria Berlin sucht den «Flow»

Regional berlin & brandenburg

4:1: Viktoria Berlin gelingt erfolgreicher Jahresabschluss