Polizei warnt vor gezielten Straftaten in Berliner Parks

22.09.2021 Nach Einschätzung der Berliner Polizei kommt es bei Partynächten in Parkanlagen regelmäßig zu gezielten Straftaten. «Dass Jugendliche, die wegen der Pandemie einiges nachzuholen haben, oft einfach zu laut sind und leider oft auch den Respekt gegenüber meinen Kolleginnen und Kollegen vermissen lassen, ist das eine», sagte Berlins Polizeipräsidentin Barbara Slowik der «Berliner Morgenpost» (Mittwoch). «Wir beobachten aber leider auch, dass sich unter die Feiernden polizeibekannte jugendliche Intensivtäter mischen, die offenbar gezielt in die Parks gehen, um Straftaten zu begehen.»

In Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei nächtlichen Partys in den Parks suchen Intensivtäter Slowik zufolge gezielt Auseinandersetzungen mit Feiernden und der Polizei. «Da geht es nicht mehr um Lärmbelästigung, da geht es um Raub und teils schwere Körperverletzungen», so die Polizeipräsidentin.

Am Gleisdreieck in Kreuzberg und am James-Simon-Park gegenüber der Museumsinsel in Mitte habe sich die Situation entspannt, sagte Slowik. Die Probleme hätten sich in den Mauerpark verlagert. Auch dort hätten stadtbekannte Intensivtäter bei Partynächten immer wieder Straftaten begangen. Wie die Zeitung berichtet, führen die Behörden rund 550 Berliner als Intensivtäter, fast ausschließlich Männer und minderjährige Jungen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Nationalmannschaft

Medizinische Komission des DFB: DFB-Teamarzt sieht in absehbarer Zeit kein Kopfballverbot

Internet news & surftipps

Quartalszahlen: Samsung mit deutlichen Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz

Musik news

Corona: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Familie

«Gewohnt und gelernt»: Warum Frauen beim Friseur mehr zahlen

People news

Nachwuchs: Model Miranda Kerr: «Mein Mann wünscht sich ein Baby-Girl!»

Tv & kino

RTL-Show: Verrat-Verdacht: Renzi gegen Ruland im Dschungelcamp

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Facebook-Pseudonym erlaubt? BGH urteilt zu Klarnamenpflicht

Das beste netz deutschlands

Online-Unterricht: Noten durchs Netz: Musizieren auf Distanz

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Party und Kriminalität im Mauerpark: 173 Polizeieinsätze

Regional berlin & brandenburg

Trotz Verbots Feiernde im James-Simon-Park

Regional berlin & brandenburg

Polizei setzt abendliche Sperrung von James-Simon-Park durch

Regional berlin & brandenburg

Mehrere Polizeieinsätze wegen Park-Parties am Wochenende

Regional niedersachsen & bremen

17-jähriger Autodieb nach kurzer Flucht in Gebüsch gefasst

Regional berlin & brandenburg

Polizei kontrolliert im James-Simon-Park

Regional berlin & brandenburg

Polizei sucht geeigneten Nachwuchs

Regional berlin & brandenburg

Berliner Polizei richtet erneut Corona-Krisenstab ein