Faktor Zeit: Trainer Dardai sieht Entwicklungsschritte

21.10.2021 Herthas Trainer Dardai sieht ein Zusammenwachsen der Mannschaft. Trotz des positiven Trends stehen für die Mannschaft noch viele Entwicklungspunkte auf der Agenda.

Herthas Cheftrainer Pal Dardai steht vor einem Spiel im Stadion. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Fußball-Bundesligist Hertha BSC kommt so langsam in der neuen Spielzeit an. «Wenn man unsere Saison betrachtet, dann hat sich etwas entwickelt in den letzten Wochen. Die Mannschaft ist besser zusammengewachsen», sagte Hertha-Trainer Pal Dardai am Donnerstag vor dem Heimspiel des 9. Spieltages gegen Borussia Mönchengladbach am Samstag (18.30 Uhr/Sky), «wenn wir die Partie gewinnen, wären wir bei der Punktzahl, die meiner Meinung nach die Realität widerspiegelt.»

Durch den 2:1-Auswärtssieg bei Eintracht Frankfurt am vergangenen Wochenende habe die Mannschaft einen «weiteren Schritt» für einen real widerspiegelnden Saisonverlauf getan, nachdem sie in den beiden Spielen davor bei der 0:6-Niederlage bei RB Leipzig und dem 1:2 daheim gegen den SC Freiburg wieder einmal in Richtung Abgrund zu trudeln schien.

«Die Mannschaft stand zu weit auseinander. Die Jungens haben jetzt verstanden, was es bedeutet, wenn sie taktisch diszipliniert sind», sagte Dardai, der im Training viele Korrekturen vornahm, um diese Missstände zu bereinigen. «Gegen Freiburg hat es trotz der Niederlage schon stabil ausgesehen. Die Abstände sind jetzt kürzer», sagte der 45-Jährige.

Zu Gute kommt dem Trainer, dass die Verletztenliste stetig abnimmt. «Das bringt Stabilität in die Mannschaft», sagte Sportdirektor Arne Friedrich. Lediglich Jordan Torunarigha und Lukas Klünter müssen noch länger pausieren. Verteidiger Marton Dardai, Torwart Rune Jarstein haben in dieser Woche das Mannschaftstraining aufgenommen, Lucas Tousart individuell trainiert. Und auch Neuzugang Myziane Maolida macht nach seiner Oberschenkelverletzung weitere Fortschritte, so dass Dardai im Laufe eines Spieles immer mehr Alternativen zur Verfügung stehen und die nächsten Schritte angegangen werden können.

Dazu gehören das weitere Einüben der Spielweise, Gesundheit, Harmonie und Erfahrung, was sich laut dem Trainer alles noch entwickeln müsse, aber auch viel Zeit koste, ehe erste Ergebnisse sichtbar werden. «Das Ziel ist es natürlich zu punkten», sagte Dardai, dessen Team zum zweiten Mal in dieser Saison zwei Siege in Serie einfahren könnte: «Ein zweiter Sieg macht die Arbeit in den kommenden Wochen einfacher.»

Dafür müsse die Mannschaft gegen die Elf vom Niederrhein aber zeigen, dass sie einen weiteren Entwicklungsschritt gehen kann. Denn für Dardai kommt ein Sieg nur zustande, «wenn die Mannschaft gegen Gladbach die Tagesform hat wie in der letzten Woche.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Job & geld

Altersvorsorge: Lohnt sich ein Riester-Vertrag?

Sport news

Australian Open: Bühne frei für «Barty Party»: Historischer Triumph?

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Partnerschaft: Was Simone Thomalla an einem Mann schätzt

Tv & kino

Auszeichnungen: César-Filmpreise: Historienfilm und Rockoper als Favoriten

Tv & kino

Pandemie: Berlinale-Chefs verteidigen Präsenzfestival

Das beste netz deutschlands

Gib Ruhe, Google...: Google Assistant schweigt jetzt nach «Stopp!»

Internet news & surftipps

Software: Softwaregigant SAP übernimmt US-Finanz-Start-up

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Körpersprache entscheidend: Klarer Auftrag an Dardai

Regional berlin & brandenburg

«Volle Rückendeckung» für Dardai: Rückstand aufholen

1. bundesliga

Hertha BSC: «Volle Rückendeckung» für Dardai - Bobic: Rückstand aufholen

Regional berlin & brandenburg

«Volle Rückendeckung» für Dardai, Bobic: Rückstand aufholen

Regional berlin & brandenburg

Hertha-Coach Dardai hofft auf Boyata und Zeefuik

Regional berlin & brandenburg

Bissige Spieler: Dardai will «gute Karten bis Weihnachten»

Regional berlin & brandenburg

«Hertha kein chemisches Labor»: Fünferkette bleibt

1. bundesliga

Hertha BSC: Bobic: «Pal hat gemerkt, dass er eigentlich fliegen müsse»