Deutlich mehr Ermittlungen wegen Kinderpornografie

23.01.2022 Für Polizisten ist es ein Verbrechen, das sie am meisten belastet: Fotos und Filme von sexuellem Missbrauch von Kindern. Nur ein Bruchteil der Delikte werden bekannt.

Eine Kriminaloberkommissarin der Polizei sitzt vor einem Auswertungscomputer. Foto: Arne Dedert/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Bei den Ermittlungen der Berliner Polizei wegen Fotos von sexuellem Kindesmissbrauch hat es im vergangenen Jahr einen deutlichen Anstieg gegeben. Die bekannt gewordenen Fallzahlen nahmen laut Polizei im Jahr 2021 um 150 bis 200 Prozent zu. Das sei vor allem das Ergebnis von zusätzlichem Personal in den zuständigen LKA-Bereichen und mehr Mitteilungen einer Recherche-Organisation aus den USA, wie Polizeipräsidentin Barbara Slowik der Deutschen Presse-Agentur sagte.

Im Vorjahr - 2021 - wies die Kriminalstatistik für Berlin 639 Fälle von Besitz, Verbreitung und Herstellung von «kinderpornografischen Schriften» aus. 549 Verdächtige wurden ermittelt. Einen Anstieg gab es schon in den Jahren zuvor wegen der Meldungen aus den USA, wo die halbstaatliche Organisation National Center for Missing & Exploited Children (NCMEC) mit Algorithmen das Internet durchsucht.

«Durch die Meldungen des NCMEC, aber auch durch unsere eigenen intensiven Ermittlungen gelangen mehr und mehr dieser unfassbaren, furchtbaren Taten ans Licht», sagte Slowik.

Das Landeskriminalamt sei für die Bekämpfung dieses Deliktfeldes daher deutlich verstärkt worden und habe sich 2021 sehr auf diesen Bereich konzentriert. «Wir haben zwei neue Kommissariate gegründet, eine Zentrale Ansprechstelle eingerichtet und unser Personal dort mehr als verdoppelt», sagte Slowik. Dadurch habe das sogenannte Dunkelfeld besser ausgeleuchtet werden können.

«Dass die Ermittlungen nicht leicht sind, schreckt uns dabei nicht. Wir wissen, für wen wir da kämpfen. Unsere Aufgabe, unsere Verpflichtung ist es, Schlag um Schlag insbesondere gegen organisierte Strukturen auszuholen», sagte Slowik. Dabei ermittle die Polizei insbesondere auch, ob ein Nutzer solcher Missbrauchsfotos selbst Bilder erstellt und Kinder missbraucht habe.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Filmfestival Cannes: Wolodymyr Selenskyj: Das Kino sollte nicht schweigen

Tv & kino

Filmfestival: Filmfestival in Cannes wird eröffnet

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Handy ratgeber & tests

Featured: Tablet mit SIM-Kartenslot: Die besten Modelle für 2022

People news

Britische Royals : Queen besucht neue Elizabeth-Linie in London

Reise

Neues aus der Reisewelt: Mountainbiken im Pitztal und Kunstsauna in Finnland

Auto news

Audi RS 4/ RS 5: Neue Competition-Pakete: Ein bisschen Extraspaß

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Polizei kämpft mit Datenflut aus beschlagnahmten Handys

Inland

Datenschutz: Kinderpornografie: Jeder zehnte Hinweis lief ins Leere

Regional rheinland pfalz & saarland

Polizeistatistik: Zahl der Straftaten in Rheinland-Pfalz geht weiter zurück

Regional bayern

Missbrauch und Kinderpornografie: Zahlen explodieren

Panorama

Internet: Kinder- oder Datenschutz: Was tun gegen Kinderpornografie?

Panorama

Kriminalität: Polizeistatistik: Weniger Gewalt und mehr ganz junge Opfer

Regional niedersachsen & bremen

Polizeieinsätze: Mehr häusliche Gewalt in Bremen im zweiten Corona-Jahr 2021

Regional sachsen anhalt

Verschwundene Miriam aus Sachsen-Anhalt in Berlin entdeckt