Corona-Ausbruch in Heim: Vier weitere Bewohner gestorben

09.11.2021 Das Seniorenheim in Schorfheide am Werbellinsee hat noch immer mit den Folgen eines Corona-Ausbruchs zu kämpfen. Vier weitere Bewohnerinnen und Bewohner sind inzwischen nach einer Covid-19-Erkrankung gestorben, wie der Landkreis Barnim am Dienstag bestätigte. Damit steigt die Zahl auf insgesamt 16 Tote. Die Gestorbenen seien zwei Frauen im Alter von 63 und 90 Jahren sowie zwei 81 und 98 Jahre alte Männer. Zwölf Mitarbeitende befinden sich nach wie vor in häuslicher Quarantäne. Mehrere Medien hatten darüber berichtet.

Testsets mit Abstrichstäbchen liegen in einem Testzentrum für Corona-Verdachtsfälle. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In dem Heim im Nordwesten Brandenburgs wird nach Angaben des Trägers das Personal seit dem Ausbruch täglich getestet. Nach Angaben des Landkreises vor einigen Wochen liegt die Impfquote der Mitarbeitenden laut Amtsärztin Heike Zander bei 50 Prozent. Diese Info stammte aus der Einrichtung, wie Sprecher Robert Bachmann am Dienstag sagte.

Ob weiteres Personal inzwischen geimpft sei, darüber lägen dem Kreis keine Angaben vor. Auch der Träger ließ eine Anfrage dazu am Dienstag unbeantwortet. «Jeder, der sich impfen lassen möchte, kann dies tun. Wir haben mobile Impfteams, die zu den Heimen fahren», sagte Bachmann.

Gegen den Heimleiter, der trotz positiven Corona-Tests in die Einrichtung gekommen sein soll, prüft derzeit die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) einen Anfangsverdacht wegen fahrlässiger Tötung. Erst, wenn sich dieser aus Sicht der Behörde bestätigt, wird ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Über die Prüfung hatte der RBB bereits berichtet. Das Bußgeldverfahren gegen den Leiter ist bis zum Abschluss der staatsanwaltschaftlichen Prüfungen laut Kreis ausgesetzt.

«Es herrscht Betroffenheit und Bestürzung», sagte der Sprecher der Gemeinde Schorfheide, Ulf Kämpfe. Die Gemeinde stehe immer wieder in Kontakt mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Heims, beispielsweise, wenn eine Gratulation zu einem 100. Geburtstag anstehe. Seit das Seniorenheim nicht mehr in kommunaler Trägerschaft sei, habe man aber weniger Berührungspunkte. Bürgermeister Wilhelm Westerkamp (Bündnis Schorfheide) hatte sich für eine Impfpflicht von Pflegekräften ausgesprochen. Im kommenden Gemeindebrief will Westerkamp den Angehörigen der Verstorbenen sein Bedauern ausdrücken.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Formel 1

Formel 1: Pannen-Pech für Leclerc: Verstappen erobert WM-Führung

People news

Ex-Monarch: Heimatbesuch: Spaniens umstrittener Altkönig glücklich

Tv & kino

Schauspieler: Woody Harrelson: «Ich bin kein Marxist, ich bin Anarchist»

Tv & kino

Regisseur: Palmen-Gewinner Mungiu über «eine sehr gewalttätige Spezies»

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Das beste netz deutschlands

Featured: 5G-Solitaire-Parfum versprüht die Magie von Echtzeit: 5G+ für die Sinne

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Corona-Ausbruch: Bürgermeister für Impfpflicht von Pflegern

Regional bayern

Pflege-Missstände: Bayern plant Whistleblower-Hotline

Regional thüringen

Ministerium: Genug Impfangebote im Heim mit 18 Todesfällen

Regional niedersachsen & bremen

Hat Betreuerin mit falschem Impfpass Bewohner angesteckt?

Regional hamburg & schleswig holstein

Zwei weitere Bewohner des Seniorenheims an Corona gestorben

Regional baden württemberg

Nun elf Tote nach Corona-Ausbruch in Rastatter Seniorenheim

Familie

Besuchsregeln und Co.: Wie die Pflegeheime für Weihnachten planen

Regional baden württemberg

Besuchsverbot nach Omikron-Verdacht in Seniorenheim