Bombenentschärfung in Berlin: Evakuierung in vollem Gang

12.12.2021 In Berlin-Gesundbrunnen sind die Vorbereitungen zur Entschärfung einer Fliegerbombe in vollem Gang. Tausende Bewohner sind bereits in Sicherheit, ein Spezialteam ist vor Ort - bis mit der Entschärfung begonnen werden kann, könnte es aber noch dauern.

Ein Absperrband wird vor einem Polizeiwagen ausgerollt. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

In Berlin-Gesundbrunnen sind die Sicherheitsmaßnahmen zur Entschärfung einer 250 Kilogramm schweren Fliegerbombe in vollem Gang. Rund drei Viertel der etwa 15.000 betroffenen Menschen hätten bereits ihre Wohnungen in der Sperrzone verlassen, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmittag. Seit dem frühen Morgen gehen demnach rund 400 Polizeibeamte in einem Umkreis von 500 Metern um das Jüdische Krankenhaus von Tür zu Tür und vergewissern sich, dass alle Bewohner ihre Häuser verlassen haben. Die Evakuierung soll bisher ohne Schwierigkeiten verlaufen sein.

Währenddessen deutet sich eine leichte Verspätung im Zeitplan an. Nach Angaben der Polizei fanden sich am Sonntagmittag immer noch Menschen an den Sammelpunkten am Rand des Sperrgebiets ein - ursprünglich hatten diese Sammelstellen nur bis 11.30 Uhr betrieben werden sollen. Shuttlebusse bringen von hier aus alle Menschen in Notunterkünfte, die am Adventssonntag nicht bei Freunden oder Familienangehörigen unterkommen konnten.

Man habe noch nicht alle Menschen in Sicherheit bringen können, die wegen Einschränkungen oder einer akuten Erkrankung gesondert transportiert werden müssten, teilte Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne) gegen Sonntagmittag auf Twitter mit. Man werde die Listen aber akribisch abarbeiten: «Wir vergessen niemanden.»

Am Fundort der Bombe bereitet sich nach Angaben der Polizei seit dem Morgen ein Spezialteam des Landeskriminalamts auf die Entschärfung vor. Ein Bagger hatte am Sonntagvormittag damit begonnen, die Erde über der Fliegerbombe abzutragen. Wann genau mit den Arbeiten begonnen werden kann, war zunächst nicht abzuschätzen.

Die Weltkriegsbombe war am 19. November auf dem Gelände des Jüdischen Krankenhauses gefunden worden. Die Vorbereitungen auf die Evakuierung hatten nach Angaben der Stadt mehrere Wochen in Anspruch genommen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europapokal: Mit Mourinho ins Glück: AS Rom gewinnt Conference League

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Internet news & surftipps

Soziales Netzwerk: Twitter-Deal: Musk ändert Finanzierungs-Taktik

Musik news

In der Bronx: Richtfest am Hip-Hop-Museum in New York

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Evakuierung: Fliegerbombe in Nürnberg gefunden: Entschärfung am Dienstag

Regional sachsen anhalt

Fliegerbombe in Braunsbedra: Entschärfung erfolgreich

Regional berlin & brandenburg

Bombe in Berlin-Gesundbrunnen ist entschärft

Regional berlin & brandenburg

Nach Bombenfund: 15.000 Berliner müssen Wohnung verlassen

Regional sachsen

Entwarnung: Weltkriegsbombe in Dresden entschärft

Regional berlin & brandenburg

Bombenfund: 15.000 Berliner müssen Sonntag Wohnung verlassen

Regional hamburg & schleswig holstein

Entschärfung einer Fliegerbombe am Freitag mit Evakuierungen

Regional nordrhein westfalen

Kriegsfolgen: Bombe in Bayenthal wird entschärft: Schulen und Kitas zu