Andrang in Schönefeld: Bis zu 500 Impfungen am Tag

01.12.2021 Am ehemaligen Flughafen Schönefeld können sich Interessierte wieder gegen das Coronavirus impfen lassen. Am Mittwochvormittag herrschte bereits starker Andrang, wie die Sprecherin des Landkreises Dahme-Spreewald, Kathrin Veh, mitteilte. Verabreicht wird der Impfstoff Moderna. Nach den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (Stiko) sind damit bei allen Menschen ab 30 Jahren sowohl Erst- und Zweitimpfung als auch Auffrischungsimpfungen möglich.

Eine Frau bekommt in ihren Oberarm eine Corona-Schutzimpfung. Foto: Patrick Pleul/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Pro Tag sollen Veh zufolge zwischen 400 und 500 Impfungen vorgenommen werden. Es komme aber darauf an, wie sich die Impfdosen verteilen. Am Mittwoch hätten drei Impfstrecken ohne Terminvergabe geöffnet, am Donnerstag sollen sie auf fünf erweitert werden. Mit stetigen Impfstofflieferungen und der Wiedereinführung eines Terminmanagementsystems könne die Kapazität in den kommenden Wochen ausgebaut werden.

Aufgrund der bundesweiten Lieferengpässe können in Schönefeld derzeit keine Impfungen mit Biontech angeboten werden. Die Liefermengen waren deutlich gekürzt worden. Brandenburg erhält vom Bund den Impfstoff Moderna.

Unterdessen werden immer mehr Impfmöglichkeiten im Land eingerichtet. Seit Mittwoch hat laut dem Gesundheitsministerium in Eberswalde (Barnim) eine Impfstelle geöffnet, in der kommenden Woche sollen in Cottbus (7.12) und in Potsdam Impfzentren wieder reaktiviert werden. Nach Angaben von Gesundheitsministerin Ursula Nonnemacher (Grüne) werden in der Landeshauptstadt die Metropolishalle und die Schinkelhalle für Impfungen öffnen. In Bernau (Barnim) ist seit dem 23. November eine Stelle für Corona-Schutzimpfungen in Betrieb. Auch im Corona-Hotspot Elbe-Elster sollen drei Impfstellen eingerichtet werden.

Inzwischen zeige sich beim Impfen im gesamten Land ein positiver Trend, berichtete Nonnemacher am Mittwoch im Gesundheitsausschuss des Landtages. In der vergangenen Woche seien weit über 100.000 Impfungen erfolgt und auch die ersten beiden Tage dieser Woche stimmten optimistisch. Am Dienstag waren es nach Angaben der Grünen-Politikerin 25.200 Impfungen, davon 20.000 zur Auffrischung. Aber auch der Anteil an Erstimpfungen steige. Der größte Teil des Vakzins werde in Arztpraxen gespritzt.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

Moderatorin: Oprah Winfrey steht mit 68 im Zenit ihrer Karriere

Sport news

Halbfinals in Budapest: Schweden und Spanien kämpfen um Europas Handball-Krone

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic stellen neues Album mit «Stofftierarmee» vor

Reise

Neue Einstufung: 13 afrikanische Länder von Corona-Risikoliste gestrichen

Musik news

Musik-Charts: Viertes Nummer-eins-Album für Billy Talent

Auto news

Ampelschläfer oder Schleicher: Wann ist das Anhupen erlaubt?

Das beste netz deutschlands

Rat der Bundesnetzagentur: Vor Online-Käufen Anbieter checken

Empfehlungen der Redaktion

Regional berlin & brandenburg

Landesregierung bei Impfpflicht uneins: Impfen zieht an

Regional thüringen

Jena will täglich zehn Stunden ohne Termin impfen

Regional berlin & brandenburg

Omikron breitet sich aus: Ministerin sieht kritische Phase

Regional berlin & brandenburg

140 Praxen impfen Kinder: Noch nicht genügend Impfstoff

Regional berlin & brandenburg

Mehr Impfangebote: Impfzentrum in Schinkelhalle öffnet

Regional berlin & brandenburg

Ministerin: Impfstoff knapp für junge Leute und Schwangere

Regional berlin & brandenburg

Ärzteverband warnt vor Problemen bei Biontech-Begrenzung

Regional berlin & brandenburg

Brandenburg will Turbo bei Impfung: Kontaktbeschränkungen?