Münchner OB kritisiert Ungleichbehandlung der Kultur

17.01.2022 Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) hat für die Fortdauer der strikten Corona-Maßnahmen bei Kulturveranstaltungen kein Verständnis. «Ich hielte es für absolut vertretbar, zumindest die Zuschauerkapazität unserer Kultureinrichtungen bei den strengen Hygieneauflagen entsprechend zu erhöhen, um hier wenigstens für ein wenig Entlastung zu sorgen», sagte Reiter am Montag in München. «Ich bedaure, dass es die Bayerische Staatsregierung versäumt hat, die Ungleichbehandlung von Kulturbetrieben und Gastronomie in Bezug auf die Corona-Maßnahmen zu beenden.»

Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter steht auf der Bühne. Foto: Felix Hörhager/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Kulturbranche fordert schon seit längerer Zeit Lockerungen. Theater-, Kino- und Konzertbesucher müssen nach der 2G-plus-Regel geimpft oder genesen sein und zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen sowie eine Maske am Platz tragen. Zudem darf nur ein Viertel der Plätze belegt werden. In der Gastronomie gelte dagegen die 2G Regel ohne weitere Auflagen - das sei nicht nachvollziehbar, sagte Reiter. Er verwies auch auf sehr gute Hygienekonzepte in Kultureinrichtungen.

Staatskanzleichef Florian Herrmann (CSU) hatte zuvor nach einer Videoschalte des Kabinetts für kommende Woche in einigen Bereichen eine Perspektive in Aussicht gestellt - wenn sich die Lage nicht verschlechtere. So nannte er Kapazitätserweiterungen bei den Zuschauerzahlen in Kultur und Sport, denkbar sei eine Anhebung der Maximalauslastung auf 50 Prozent.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Europa-League-Finale: Titelträume und Königsklasse: Eintracht will den Pott

Tv & kino

Mit 83 Jahren: Schauspieler Rainer Basedow gestorben

Internet news & surftipps

Social Media: Musk mauert bei Twitter-Übernahme - Aktie fällt

Familie

Wegen Metallteilen: Maggi ruft «5 Minuten Terrinen» zurück

Tv & kino

Featured: The Gray Man mit Ryan Gosling: Alles über den megateuren Netflix-Film

People news

Leute: Die Pilawas haben sich getrennt

Internet news & surftipps

Studie: Corona-Pandemie treibt Abschied von Brief und Fax voran

Das beste netz deutschlands

Verbraucherschützer bemängeln: Mieses Internet: Preisminderung oft nicht nachvollziehbar

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Söder will Perspektive für Zuschauer im Profisport

Regional berlin & brandenburg

Kalayci schließt «epidemische Notlage» für Berlin nicht aus

Regional bayern

Kritik an Corona-Regeln im Theater: «Bier geht vor Kultur»

Regional bayern

Kinobetreiber klagt gegen 2G-plus-Regel

Regional bayern

Bayern hofft auf baldige Corona-Lockerungen

Regional bayern

Volksfest: Reiter zurückhaltend für Oktoberfest

Regional bayern

Lockerungen: Mehr Zuschauer bei Events, keine Sperrstunde

Ausland

Omikron-Welle: Deutsche Nachbarländer heben etliche Corona-Maßnahmen auf