Jugendlicher mit Stichen getötet: 16-Jähriger in U-Haft

17.12.2021 Ein 17-Jähriger bricht blutend zusammen und stirbt. Kurz zuvor soll es bei einem Drogendeal in einem Münchner Hinterhof zu einem Streit zwischen Jugendlichen gekommen sein. Nun haben Ermittler einen möglichen Täter gefasst - und eine eindringliche Warnung an seinen Komplizen gerichtet.

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach einer Polizeistreife. Foto: Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Im Fall des in München durch Stiche getöteten 17-Jährigen hat die Polizei einen Tatverdächtigen verhaftet. Der 16-Jährige soll dem Jugendlichen wohl im Streit bei einem Drogengeschäft die tödlichen Verletzungen zugefügt haben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilten. Ihm wird Mord in Mittäterschaft vorgeworfen. Ein zweiter Tatverdächtiger, den Zeugen ebenfalls als zwischen 16 und 17 Jahre alt beschrieben hatten, ist noch nicht gefasst.

Der 16-Jährige war laut Polizei bereits am Donnerstagmorgen in der Wohnung seiner Eltern in München widerstandslos verhaftet worden. Der Haftbefehl gegen ihn war bereits am Mittwoch erlassen worden. Seit Donnerstag sitzt der Jugendliche in Untersuchungshaft. Es handle sich um einen ägyptischen Schüler, der seit 2007 in München gemeldet sei, sagte Stephan Beer von der Münchner Mordkommission. Er sei bereits vor der Tat 14 Mal polizeilich in Erscheinung getreten. Zur Tat am vergangenen Freitag habe er bisher keine Angaben gemacht, sagte Juliane Grotz von der Staatsanwaltschaft München 1.

Der 17-Jährige war am Abend des vergangenen Freitags während eines Handgemenges in einem Hinterhof in der Münchner Innenstadt mit Stichen am Oberkörper verletzt worden. Kurz danach brach er blutend zusammen - am frühen Samstagmorgen starb er im Krankenhaus. Die Tatwaffe sei ein «spitzer Gegenstand» gewesen, sagte Beer von der Kriminalpolizei. «Ob es sich hierbei um ein Messer handelt, wissen wir zum aktuellen Stand noch nicht.»

Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass es an dem Abend einen Streit bei einem Drogengeschäft gab. Der nun verhaftete 16-Jährige habe Marihuana bei dem 17-Jährigen kaufen, aber dann nicht bezahlen wollen, sagte Beer. Daraufhin soll es zu der Auseinandersetzung gekommen sein. Man gehe davon aus, dass die beiden Beschuldigten die Tat gemeinschaftlich begangen hätten, sagte Staatsanwältin Grotz. «Sie haben ihre eigenen finanziellen Interessen über das Lebensrecht des Geschädigten gestellt», sagte sie. Auch dem zweiten, noch nicht gefassten Tatverdächtigen wird nach derzeitigem Ermittlungsstand Mord in Mittäterschaft vorgeworfen.

In seine Richtung sagte Beer von der Mordkommission: «Stellen Sie sich. Haben Sie den Mut, gehen Sie zur nächsten Polizeiinspektion. Die Ermittlungen sind weit fortgeschritten ... Bevor wir vor Ihrer Tür stehen.»

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival: Cannes: Protest ukrainischer Filmemacher auf rotem Teppich

Sport news

Tennis: Andrea Petkovic bei French Open in Runde zwei ausgeschieden

Tv & kino

Filmfestival : Die Dardenne-Brüder mit «Tori and Lokita» in Cannes

Gesundheit

Mentale Gesundheit: Lange Wartezeiten auf eine Psychotherapie

Auto news

Bitte anschnallen: So sind Kinder im Auto richtig gesichert

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Leibniz-Rechenzentrum in Garching bekommt KI-«Superchip»

Internet news & surftipps

Banken: Zahlungs-Terminals in Deutschland teilweise gestört

Internet news & surftipps

Studie: 400.000 Jobs in Deutschland hängen am App-Store von Apple

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Tödliche Stiche: Mutmaßlicher Mittäter stellt sich

Regional bayern

17-Jähriger stirbt nach Stichen: Polizei sucht Verdächtigen

Regional bayern

München: Haftbefehl nach tödlicher Schlägerei in München

Regional hamburg & schleswig holstein

Kriminalität: Junger Mann lebensgefährlich von Mitbewohner verletzt

Regional nordrhein westfalen

Düsseldorf: Weitere Festnahme nach Messerattacke in Düsseldorfer U-Bahn

Regional baden württemberg

Teenager heimtückisch ermordet? Zwei Verdächtige in U-Haft

Regional berlin & brandenburg

Gewalttat: 16-Jähriger im Streit lebensgefährlich verletzt

Panorama

Kriminalität: Zwei Tote in Haus in Fischerhude: Streit wohl das Tatmotiv