Beiersdorfer neuer Geschäftsführer in Ingolstadt

09.11.2021 Der FC Ingolstadt hat in Dietmar Beiersdorfer einen neuen Geschäftsführer. Er kennt den deutschen Fußball als Spieler und Funktionär und hat bei den Schanzern einen wichtigen Auftrag.

Dietmar Beiersdorfer sitzt im Stadion. Foto: picture alliance / Patrick Seeger/dpa/Archiv © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dietmar Beiersdorfer kehrt zurück in den deutschen Profifußball - und das in verantwortungsvoller Position. Der frühere Boss vom Hamburger SV übernimmt den Posten des Geschäftsführers Sport und Kommunikation bei Fußball-Zweitligist FC Ingolstadt. «Ich will endlich wieder Gras riechen», antwortete Beiersdorfer auf die Frage, weshalb er sich für den Job entschieden habe. Der 57-Jährige habe gespürt, dass er wieder im Team arbeiten und Menschen führen wolle.

Ich freue mich sehr, ab sofort mit viel Einsatz und Begeisterung die Zukunft des FC Ingolstadt intensiv mitgestalten zu können», sagte der 57-Jährige laut Mitteilung vom Donnerstag.

Beiersdorfer gilt als erfahrener Fachmann im Fußball-Geschäft. 2016 war er als Direktor Profifußball beim Hamburger SV ausgeschieden, zu dem er 2014 als Vorstandsvorsitzender zurückgekehrt war. Zuvor hatte der ehemalige Nationalspieler (ein Einsatz) auch für RB Leipzig und Zenit St. Petersburg gearbeitet.

Nun setzten die Ingolstädter auf den früheren Bundesliga-Profi, der viele Jahre beim HSV und Werder Bremen aktiv war. Er soll unter anderem für einen «wichtigen Impuls» im Abstiegskampf sorgen. «Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Personalie dem gesamten Verein nochmal einen positiven Schub verleiht», sagte FCI-Vorstandsvorsitzender Peter Jackwerth über die prominente Neu-Verpflichtung.

Der Zweitliga-Aufsteiger liegt mit nur fünf Punkten auf dem letzten Tabellenplatz. Auch Neu-Trainer André Schubert brachte bislang nicht die erhofften Punkte für den Klassenerhalt. Zusammen mit Beiersdorfer wollen die Schanzer nun ihre sportliche Krise beenden.

«Wir befinden uns in einer sehr herausfordernden Situation, die wir mit Zusammenhalt auf und neben dem Platz ins Positive wenden wollen», sagte Beiersdorfer. Dafür gelte es, alle Anstrengungen, Motivation und Mut zu bündeln – «wir richten den Blick nach vorn».

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Große Ära geht weiter - Neuer verlängert bei Bayern bis 2024

Reise

Spektakel des Jahrzehnts: Belgien feiert Parade mit Riesenpferd

Tv & kino

Sonntagabend-Krimi: Meret Beckers Abschied aus dem «Tatort»

Auto news

820 PS und Tempo 340: Brabus knöpft sich Porsche 911 vor

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig zu Treffen in Madrid eingetroffen

People news

Baby-News: Schwarzenegger Pratt bringt zweite Tochter zur Welt

Das beste netz deutschlands

Web- und App-Tipp: Bahn direkt: Eine Seite für Zugfahren ohne Umsteigen

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Kein Startschub für Beiersdorfer: 1:1 gegen KSC

Regional hamburg & schleswig holstein

2 Bundesliga: Zweitliga-Abstieg: Ingolstadt will «ekelhaft» für HSV werden

Regional bayern

2. Bundesliga: Nach Abstieg: FC Ingolstadt will «ekelhaft» für HSV werden

Regional bayern

Ingolstadt stellt Trainer Schubert frei: Rehm übernimmt

Regional bayern

2. Bundesliga: «Verdienter Abstieg»: Ingolstadt muss nach 2:2 wieder runter

2. bundesliga

2. Liga: Remis in Karlsruhe: Ingolstadt steigt ab

Regional hamburg & schleswig holstein

Schubert sieht eine FCI-Chance beim HSV

Regional bayern

2. Bundesliga: FC Ingolstadt wird weiter von Audi gesponsert