Wohlfahrtsverband: Finanzierung von Suchtberatung sichern

08.11.2021 Der Paritätische Wohlfahrtsverband in Baden-Württemberg hat die kostendeckende Finanzierung von Suchtberatungsstellen landesweit gefordert. Das Angebot sei für viele betroffene Menschen überlebenswichtig und verhindere, in Krisensituationen wieder rückfällig zu werden, teilte die Vorstandsvorsitzende Ursel Wolfgramm am Montag in Stuttgart mit.

Eine ungeöffnete Flasche Schnaps steht am Abend neben einem leeren Glas. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

«Suchtberatung hilft und ist für suchtgefährdete und abhängigkeitskranke Menschen unverzichtbar», so Wolfgramm. Suchtberatungsstellen brauchten eine verlässliche, gesicherte Finanzierung. Sie dürften nicht länger als freiwillige Leistung der Daseinsvorsorge gelten und jeweils abhängig von der Finanzlage der Kommunen sein. Zuvor hatte nach Angaben des Verbands bereits der Landesverband für Prävention und Rehabilitation (bwlv) gefordert, die Finanzierung der Suchtberatungsstellen im Land durch kommunale Zuschüsse dauerhaft zu sichern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Hamburgs Selbstverständlichkeit des Sieges

Reise

Vorletztes Mai-Wochenende: Stauprognose: Baustellen haben Hochsaison

People news

Politiker: Für Vegetarier Karl Lauterbach war Fleisch früher Genuss

Handy ratgeber & tests

Featured: iPad mit Tastatur verbinden – so geht’s

Auto news

Wegen Steuersenkung: Tankstellenbetreiber: Benzin könnte ab 1. Juni knapp werden

Musik news

Songwettbewerb: ESC-Organisatoren: Auffälligkeiten bei zweitem Halbfinale

People news

Ex-Tennis-Star: Anwalt: Boris Becker geht es Umständen entsprechend gut

Das beste netz deutschlands

Chatbots & Co: Geht Kundendienst auch ohne Telefon?

Empfehlungen der Redaktion

Regional thüringen

Jugendförderung: AWO kritisiert Kürzungen bei Jugendclubs und Sozialarbeit

Familie

Aktionstag: Suchtberatungsstellen: Hilfe für Kinder abhängiger Eltern

Regional thüringen

Suchthilfe: Beratungsstellen besser finanzieren