Verletzt: Stieler kann zweite Halbzeit nicht pfeifen

22.01.2022 Fußball-Schiedsrichter Tobias Stieler hat beim Bundesligaspiel zwischen dem SC Freiburg und dem VfB Stuttgart für die zweite Halbzeit passen müssen. Der Unparteiische aus Hamburg wurde am Samstag wegen einer Verletzung ausgewechselt. Stattdessen pfiff Christian Dingert aus Gries von der 46. Minute an, Stieler übernahm am Spielfeldrand dessen Rolle als vierter Offizieller. Bereits vor knapp zwei Wochen hatte Stieler wegen einer Zerrung die zweite Halbzeit des Bundesliga-Spiels zwischen Hertha BSC und dem 1. FC Köln (1:3) nicht mehr leiten können.

Schiedsrichter Tobias Stieler in Aktion. Foto: Tom Weller/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

Fußball news

Bundesliga: Brause im Pokal: Leipzig in Kritik - Olmo mit Riesendose

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig gelingt keine Wiedergutmachung

Reise

Camping: Wie sie den mobilen Hausrat im Wohnwagen versichern

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Das beste netz deutschlands

Smartphone: Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

Tv & kino

Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche

Das beste netz deutschlands

Fotos wie der Profi: So gelingen Smartphonebilder im Pro-Modus

Empfehlungen der Redaktion

1. bundesliga

Spiel in Freiburg: Schiedsrichter Stieler kann zweite Halbzeit nicht pfeifen

Regional baden württemberg

Freiburg ist zurück: VfB stellt Vereins-Negativrekord auf

1. bundesliga

20. Spieltag: Freiburg meldet sich zurück - VfB mit Vereins-Negativrekord

Champions league

Champions League: Top-Schiedsrichter Brych tritt international ab

1. bundesliga

Bundesliga: Kritik am Video-Referee: «Was machen die da in Köln?»

Regional niedersachsen & bremen

Grammozis zu Elfmeter: «Eine absolute Frechheit»

Fußball news

Afrika-Cup: Schiedsrichter pfeift gleich zweimal zu früh ab

Fußball news

Europa League: Monaco als Gruppensieger im Achtelfinale - Eindhoven gewinnt