Verdi mahnt Klarheit zur Corona-Prämie für Pflegeberufe an

19.12.2021 Pflegekräfte sollen einen Bonus bekommen. Die Höhe steht noch nicht fest. Verdi fordert die Politik auf, rasch die Details zu klären.

Martin Gross, Bezirksleiter Baden-Württemberg, der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Produktion © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Verdi-Landeschef Martin Gross fordert vom Ampelbündnis schnell Klarheit über die Ausgestaltung der Prämie für die Pflegekräfte für dessen Einsatz in der Corona-Pandemie. Gross sagte in Stuttgart: «Der Daimler-Konzern hat mit der 6000 Euro-Gewinnbeteiligungsprämie einen Maßstab gesetzt, an dem die Politik eigentlich nicht mehr vorbei gehen kann.» Die Menschen im Land würde es mit Scham erfüllen, sollten die Beschäftigten in Krankenhäusern nur einen Bruchteil der Anerkennung bekommen, die Industrie-Beschäftigte erhielten.

Gross sagte, die Prämie dürfe die Beschäftigten nicht spalten, da schlicht zahlreiche Berufsgruppen an dieser unglaublichen, fast zwei Jahre andauernden Bewältigung der Corona-Pandemie in den Krankenhäusern beteiligt gewesen seien.

Aber mit dem Bonus ist es aus Sicht des Gewerkschafters nicht getan. Es sei unglaublich, dass gerade in dieser Zeit die einzige Haltelinie gegen Überlastung, die sogenannte Pflegepersonaluntergrenze auf den Intensiv-Stationen, quasi unwirksam sei. Die Sanktionen bei Unterschreitung der Grenze seien erneut ausgesetzt worden. «Das heißt, wenn weniger Personal als vorgeschrieben auf den Intensivstationen ist, hat dies für das Krankenhaus keine Folgen.» Die Untergrenze sieht eine Pflegekraft für zwei Patienten vor.

Die Sanktionen für die Unterschreitung der Haltelinie müssten sofort wieder in Kraft gesetzt werden und alles getan werden, dass genügend Personal zur Verfügung stehe, sonst sei nach der Krise niemand mehr da auf den Intensivstationen, sagte Verdi-Landeschef Gross.

SPD, Grüne und FDP haben in ihrem Koalitionsvertrag festgehalten, dass es einen Corona-Bonus für Pflegekräfte geben soll. Dafür will die Ampel-Regierung eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Relegation: Sieg in Dresden: Kaiserslautern feiert Zweitliga-Aufstieg

Musik news

Rockband: Rocker Steven Tyler auf Entzug - Aerosmith sagt Konzerte ab

Musik news

«Udopium»-Tour: Erstes Lindenberg-Konzert nach drei Jahren

Musik news

Rockmusiker: Iggy Pop nimmt schwedischen Polarpreis entgegen

Internet news & surftipps

Snapchat: Snap-Aktie fällt um 40 Prozent nach Geschäftswarnung

Auto news

Automobilwirtschaft: Brennstoffzellen treiben neue Transporter an

Das beste netz deutschlands

Featured: Giga AR Fitness App: Dein Workout mit Augmented Reality

Handy ratgeber & tests

Featured: Smarte Vatertag-Gadgets: Von der Bluetooth-Kühlbox bis zur Flugdrohne

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Kindergärten: Kita-Streit: Verdi lässt mit Warnstreiks die Muskeln spielen

Regional baden württemberg

Kritik von Arbeitgebern an geplanten Kita-Warnstreiks

Regional baden württemberg

Steuerfreie Prämie für Arzthelfer und Pfleger gefordert

Regional baden württemberg

Warnstreik: Erzieherinnen-Proteste: Hunderte Kitas bleiben geschlossen

Regional baden württemberg

Grüne wollen Pflege stärken: Programm aus Corona-Rücklage

Inland

Corona-Pandemie: Lauterbach: Bonus für Pflegekräfte

Regional baden württemberg

Klinikverband: Intensivpflegekräfte emotional sehr belastet

Regional baden württemberg

Verdi strebt bessere Arbeitsbedingungen für Erzieher an