Untersuchung: Wolf soll Kalb im Schwarzwald gerissen haben

08.12.2021 Nach dem Fund eines toten Rinderkalbs im Schwarzwald geht das Umweltministerium davon aus, dass ein Wolf das acht Monate alte Tier getötet hat. Wie das Ministerium am Mittwoch mitteilte, hat die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt anhand einer Genanalyse herausgefunden, dass ein Wolfsrüde mit der Bezeichnung «GW1129m» für den Angriff bei Titisee-Neustadt (Kreis Breisgau-Hochschwarzwald) verantwortlich ist.

Ein Wolf steht in einem Gehege. Foto: Swen Pförtner/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Kalb wurde den Angaben zufolge am 22. November im Fördergebiet Wolfsprävention Schwarzwald entdeckt. Dort habe sich ein männlicher Wolf mit jener Bezeichnung seit Juni 2020 niedergelassen. In dem Fördergebiet unterstützt das Land nach eigenen Angaben die Halter von Nutztieren bei der Finanzierung des Herdenschutzes. Nutztierverbände sowie die Wildtierbeauftragten der Region seien informiert worden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Technologie: Autonomes Fahren: Bosch kooperiert mit VW

Tv & kino

RTL-Show: Rassistische Aussage: Youssefian aus Dschungelcamp geworfen

Gesundheit

Corona und kein Ende: Warum wir pandemiemüde werden, aber wach bleiben sollten

Internet news & surftipps

Umwelt: Gegen die Wegwerfgesellschaft

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

People news

Corona-Pandemie: Neil Young droht Streaming-Riese Spotify mit Rückzug

Internet news & surftipps

Internet: Facebook-Konzern baut großen KI-Supercomputer

People news

Haute Couture: Charlotte Casiraghi mit Pferd auf Chanel-Laufsteg

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Sesshafter Wolf aus dem Schwarzwald ist vierte Stammgast

Regional nordrhein westfalen

Ministerium: Wölfe töten trotz Ponyrissen keine Option

Regional baden württemberg

Luchs «Toni» ist wieder mit einem Sender unterwegs