Standort-Entscheidung für KI-Campus verzögert sich weiter

15.07.2021 Die Pläne für einen Innovationspark für künstliche Intelligenz in Baden-Württemberg waren von der Landesregierung heftig beworben worden. Doch bei der Standortfrage hakte es lange. Jetzt immerhin zeichnet sich laut einem Bericht eine Tendenz ab.

Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) von Baden-Würtemberg. Foto: picture alliance / Sebastian Gollnow/dpa/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die Entscheidung über den Standort eines geplanten Innovationsparks für künstliche Intelligenz (KI) in Baden-Württemberg verzögert sich vorerst weiter. Zuletzt hatte das CDU-geführte Wirtschaftsministerium zwei in Aussicht gestellte Termine für einen Entscheid nicht gehalten - nun teilte die Behörde auf dpa-Anfrage mit, zumindest «möglichst» noch vor der Sommerpause des Kabinetts Ende Juli solle Klarheit herrschen. Eine Expertenjury habe zwischenzeitlich eine «klare Empfehlung» ausgesprochen. Auf dieser Basis solle die grün-schwarze Landesregierung einen Beschluss fassen.

Die «Heilbronner Stimme» (Donnerstag) berichtete, die Jury habe sich für Heilbronn als Standort ausgesprochen. Das Wirtschaftsministerium machte dazu keine Angaben. Heilbronn hatte seine Bewerbung vorab öffentlich gemacht, ebenso wie die Regionen Stuttgart, Karlsruhe und Neckar-Alb - dazu gehört Tübingen -, die als gemeinsame Initiative antreten. Ob es darüber hinaus weitere Kandidaturen gibt, ist unklar. Zur Zahl der Bewerber macht das Ministerium keine Angaben.

Ende vergangenen Jahres hatte Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) gesagt, im Optimalfall könne die Entscheidung noch vor der Landtagswahl Mitte März fallen. Doch daraus wurde ebenso nichts wie aus einem im April vom Ministerium geäußerten Plan, wonach «voraussichtlich» im zweiten Quartal 2021 ein Sieger in dem monatelangen Verfahren verkündet werden sollte.

Das Ministerium teilte nun auf Anfrage mit: Da es sich um ein großes Projekt handle, habe es «auf der Hand» gelegen, dass die Entscheidung «erst nach Bildung der neuen Landesregierung erfolgen» würde. Später hätten die «Terminabstimmung und Organisation» einer virtuellen Jurysitzung mit Teilnehmern aus verschiedenen Ländern und Zeitzonen zu «gewissen Verzögerungen» geführt.

Im Kern geht es bei dem Verfahren darum, welche Region einen zweistelligen Millionenbetrag an staatlicher Unterstützung für den Aufbau eines solchen KI-Parks bekommen soll. In dem Park sollen sich Wissenschaftler, Unternehmen und Investoren vernetzen und unter bestmöglichen Bedingungen arbeiten können. Das Ministerium stieß das Wettbewerbsverfahren im Dezember an, nachdem der Landtag im Grundsatz 50 Millionen Euro für das Projekt freigemacht hatte.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

2. bundesliga

Deutscher Fußball-Bund: Impfpass-Skandal: DFB sperrt Trainer Anfang bis Juni

Internet news & surftipps

Urteil: EU-Gericht erklärt Milliardenstrafe gegen Intel für nichtig

Gesundheit

Belastungsgrenze kennen: Mit Long Covid im Beruf langsam starten

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Marktforscher: Apples iPhone Nummer eins in China

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Baden-Württemberg steigt bei Luca-App aus

Auto news

CO2-Emissionen: Mit dem E-Auto und der THG-Quote Geld verdienen

Tv & kino

Film: Berlinale beruft weitere Jurymitglieder

People news

Schauspieler: Hardy Krüger Jr.: «Papa, Du warst ein echter Glückspilz»

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Park für künstliche Intelligenz soll in Heilbronn entstehen

Musik news

Klassik: Von KI vollendete 10. Sinfonie von Beethoven uraufgeführt

Regional nordrhein westfalen

Künstliche Intelligenz vollendet Sinfonie Beethovens

Job & geld

Hochschule Karlsruhe: Neuer Studiengang für künstliche Intelligenz

Regional baden württemberg

Künstliche Intelligenz: Neuer Innovationspark in Heilbronn

Regional rheinland pfalz & saarland

Experte: KI-Forschung mehr an Industrie orientieren

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Parlament gegen biometrische Massenüberwachung

Regional hessen

Nicht nur Roboter in Robbenform: Was KI in der Pflege bringt