Prozess um getötete Kinder: Mutter soll 15 Jahre in Haft

14.12.2021 Im Prozess vor dem Landgericht Ulm gegen eine 37-Jährige, die ihre beiden Kinder im Schlaf erstickt haben soll, hat die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von 15 Jahren gefordert. Die Frau hat sich nach Ansicht des Anklagevertreters des heimtückischen Mordes in zwei Fällen schuldig gemacht, wie ein Sprecher des Gerichts am Dienstag mitteilte.

Vor dem Landgericht in Ulm hält eine Statue der Justitia eine Waagschale. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Da trotz bestehender Zweifel nicht sicher ausgeschlossen werden könne, dass die 37-Jährige zum Tatzeitpunkt unter einem «schweren suizidalen Syndrom» gelitten habe und deshalb mildernde Umstände anzunehmen seien, komme eine lebenslange Freiheitsstrafe nicht in Betracht, hieß es den Angaben zufolge.

Der Verteidiger der Frau beantragte eine Freiheitsstrafe von nicht mehr als zehn Jahren. Er sah das Mordmerkmal der Heimtücke nicht erfüllt und plädierte für eine Verurteilung der Tat als Totschlag. Auch er wies auf mildernde Umstände bei der Angeklagten zum Tatzeitpunkt hin.

Die Angeklagte hatte die Tat zuvor gestanden. Ihr Anwalt hatte während des Prozesses eine Erklärung verlesen, in der die heute 37-Jährige mitgeteilt hatte, sie bereue diese zutiefst. Als Motiv gab die Frau an, sie sei verzweifelt gewesen und habe sich von ihrem Mann trennen wollen. Den Angaben zufolge hat sie keinen anderen Ausweg gesehen und sich deshalb entschieden, Suizid zu begehen und auch ihre Kinder zu töten.

Laut Anklage soll die Frau in der Nacht vom 25. auf den 26. April dieses Jahres ihre beiden drei und sechs Jahre alten Kinder mit Hilfe eines Gases im Schlaf erstickt haben. Polizisten nahmen die Frau am Morgen danach fest. Sie befindet sich seitdem in Untersuchungshaft. Der Vater hatte die beiden Kinder am Morgen nach den mutmaßlichen Morden in der Wohnung der Familie in Oberstadion im Alb-Donau-Kreis tot gefunden.

Da sich die Angeklagte zuvor nur unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausführlich zur Tat geäußert hatte, fanden auch die Plädoyers in diesem Rahmen statt. Das Urteil soll an diesem Freitag verkündet werden.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Glamour & Protest : Das Filmfestival Cannes in Kriegszeiten

Fußball news

Bundesliga: Brause im Pokal: Leipzig in Kritik - Olmo mit Riesendose

People news

Ex-Monarch: Spaniens Altkönig gelingt keine Wiedergutmachung

Reise

Camping: Wie sie den mobilen Hausrat im Wohnwagen versichern

Internet news & surftipps

Netzkriminalität: Faeser: Anpassung der Jagd nach Sexualstraftätern

Das beste netz deutschlands

Smartphone: Wenn der Handywecker morgens stumm bleibt

Tv & kino

Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche

Das beste netz deutschlands

Fotos wie der Profi: So gelingen Smartphonebilder im Pro-Modus

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Urteil in Prozess gegen Mutter von getöteten Kindern

Panorama

Justiz: Mord an beiden Kindern: Mutter zu 13 Jahren Haft verurteilt

Regional baden württemberg

Mutter wegen Mordes an beiden Kindern verurteilt

Regional baden württemberg

37-Jährige soll Kinder getötet haben: Plädoyers erwartet

Panorama

Prozesse: Mit Pflege überfordert: Rentner erstickt Ehefrau mit Kissen

Regional baden württemberg

Gericht: Ehefrau ermordet: Mann muss lebenslang in Haft

Regional nordrhein westfalen

Bonner Landgericht : Mordversuch an Zeitungsboten: Täter muss in Klinik

Regional sachsen

Frau und Kleinkind getötet: Angeklagter Vater schweigt