Häusliche Gewalt: Polizeimaßnahme soll Opfer besser schützen

29.07.2021 Mit einem neuen Polizeikonzept sollen Opfer von häuslicher Gewalt im Südwesten besser geschützt werden. Unter anderem wird in jedem regionalen Polizeipräsidium eine Koordinierungsstelle Häusliche Gewalt eingerichtet, wie das Innenministerium am Donnerstag in Stuttgart mitteilte. Ab sofort soll auch die Arbeit zwischen verschiedenen Behörden landesweit verbessert werden. Ein Pilotprojekt in Mannheim und Ulm habe gezeigt, dass zum Beispiel behördenübergreifende Konferenzen zwischen Jugendämtern, Staatsanwaltschaft und Polizei die Opfer vor weiteren Gewalttaten schützen könnten.

Eine junge Frau steht in einem Zimmer eines Frauenhauses. Foto: Peter Steffen/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Außerdem sollen Polizistinnen und Polizisten bei Ermittlungen ein neues Instrument zur Vorhersage von Risiken einsetzen. Mit 13 Fragen werden Risikofaktoren abgeklopft, die statistisch auf eine weitere Tat hindeuten.

Die Polizeiliche Kriminalstatistik zeigt, dass immer mehr Menschen in Baden-Württemberg Opfer von häuslicher Gewalt, sogenannter Partnergewalt, werden. 2020 flossen rund 13 800 Fälle in die Statistik ein. Im Vergleich zum Jahr 2016 ist das ein Anstieg von rund 1800 Fällen. Der Großteil der Betroffenen ist weiblich. «Jede einzelne dieser Gewalttaten ist eine Gewalttat zu viel», sagte Innenminister Thomas Strobl (CDU).

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Apple mit Rekord-Weihnachtsquartal trotz Chip-Knappheit

Sport news

dpa-Interview: Pechstein: «Das ist schon irgendwie ein geiles Gefühl»

Musik news

Nie wieder Krieg: Tocotronic: Verwerfungen und Neubeginn

Tv & kino

ProSieben-Show: Oli.P schwingt sich zum «Masked Dancer»-Sieg

Auto news

Urteil: Reparatur dauert lange: Zahlt Versicherung Nutzungsausfall?

Wohnen

Wintereinbruch: Wissen Sie, wie viel Schnee Ihr Dach trägt?

People news

Musiker: «Aloha heja he»: Achim Reichel wird 78

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

IMK-Chef Strobl will Straftaten gegen Frauen besser erfassen

Regional sachsen anhalt

Brötchentütenaktion am Tag gegen Gewalt an Frauen

Regional bayern

LKA: Höheres Risiko für Gewalt in der Familie im Jahr 2020

Panorama

Innere Sicherheit: Gewalt gegen Polizisten hat 2020 erneut zugenommen

Regional niedersachsen & bremen

Häusliche Gewalt: Nutzung von Hilfsangeboten

Regional hessen

Ministerin verurteilt Attacken gegen Einsatzkräfte