Freiburgs «linker Anker» beeindruckt auch den VfB

21.01.2022 Topscorer Vincenzo Grifo und Kapitän Christian Günter bilden die Schokoladenseite des SC Freiburg. Auch Stuttgarts Trainer Pellegrino Matarazzo weiß das - und warnt vor dem Landesduell am Samstag.

Zwei Fußballspieler kämpfen um den Ball. Foto: Uli Deck/dpa/Symbolbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Das Baden-Württemberg-Duell mit dem VfB Stuttgart ist auch für den aus Pforzheim stammenden Vincenzo Grifo immer eine besondere Partie. Deswegen hofft der 28-Jährige, dass er und sein Team im Heimspiel gegen die Schwaben am Samstag (15.30 Uhr/Sky) ähnlich überzeugen können wie am Mittwochabend beim 4:1 im Achtelfinale des DFB-Pokals bei der TSG 1899 Hoffenheim. Als Wiedergutmachung für die vorherige Klatsche in Dortmund (1:5) hatte Grifo den Sieg beim nordbadischen Konkurrenten gesehen. Und er hofft wie sein Trainer, dass der etwas enttäuschende Rückrundenstart der Freiburger in der Liga nun abgehakt ist.

«Es ist wichtig, dass wir wieder viel Energie auf den Platz kriegen, körperlich und vom Kopf her», sagte SC-Coach Christian Streich am Freitag. «Ich bin optimistisch, aber es bedarf auch den Willen, wieder mit aller Konsequenz anzulaufen.» Nachdem nicht nur Grifo das in Dortmund vermissen ließ, war er am Mittwoch wieder omnipräsent - und als Doppeltorschütze zudem «Mann des Spiels». In der Bundesliga ist er mit vier Toren und neun Assists der Topscorer seines Clubs.

Zusammen mit Kapitän Christian Günter bildet Grifo den «linken Anker», wie beide Spieler ihre Achse bezeichnen - und der beeindruckt auch VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo. «Unsere rechte Seite braucht eine enorme Defensivleistung gegen Günter und Grifo», warnte er unter der Woche. «Das ist schon ein Duo, das extrem eingespielt ist.»

Die beiden auch privat befreundeten Profis verstehen sich nahezu blind. «Sie kennen sich schon lange, haben unterschiedliche Qualitäten und Stärken, und sie spielen regelmäßig», erläuterte Streich einen Teil des Erfolgsrezepts. «Sie sind beide fußballverrückt, gehen ins Detail und wollen das Spiel lesen können.»

Linksverteidiger Günter stößt zwar auch immer wieder dynamisch Richtung Strafraum vor, hat in dieser Saison allerdings noch nicht getroffen. Der 28-Jährige steuerte aber schon sechs Vorlagen bei, eine davon beim 3:2-Sieg im Hinspiel in Stuttgart. Grifo und Günter sind beim SC außerdem für fast alle Standards zuständig - die Matarazzo ebenfalls als große Stärke der Breisgauer ausgemacht hat.

Die frühen Tore im Pokalspiel hätten der Mannschaft Kraft und Selbstvertrauen gegeben, erklärte Grifo nach dem Erreichen des Viertelfinals. Am dritten Liga-Spieltag in Stuttgart hatte der SC auch früh getroffen, da waren zweimal Woo-yeong Jeong und Lucas Höler erfolgreich. Damals waren immerhin 25.000 Zuschauer dabei, die für Stimmung sorgten. Das dürfte mit nur 500 Besuchern im Europa-Park Stadion nun kaum gelingen. «Das tut weh», sagte Streich. «Wenn das Stadion voll wäre, was da los wäre an Atmosphäre.» Das könne er auch mit einer emotionalen Ansprache an seine Spieler nicht ausgleichen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Bericht: Favre kehrt nach Gladbach zurück

Musik news

Schlagersänger: Sänger Tony Marshall sagt Konzert wegen Not-OP ab

People news

Adel: Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit

Musik news

Neues Album: Harry Styles: Ein musikalischer Befreiungsschlag

Auto news

Preis runter, Fahrer munter?: Der Tankrabatt kommt: Was Autofahrer jetzt wissen müssen

Handy ratgeber & tests

Featured: iOS 15.6: Alle Infos zum iPhone-Update

Reise

Bundesrat macht Weg frei: 9-Euro-Tickets für Busse und Bahnen kommen zum 1. Juni

Das beste netz deutschlands

Gefährliche Mails: Phishing-Betrüger auf Paypal-Raubzug

Empfehlungen der Redaktion

Regional baden württemberg

Bundesliga: Topscorer Grifo: Erfolgsstory mit Freiburg vor Höhepunkt

Regional baden württemberg

Freiburg hofft auf Petersen und alten Angriffsschwung

Regional baden württemberg

2:1 in Freiburg: Richards trifft für TSG in Nachspielzeit

1. bundesliga

20. Spieltag: Fußball-Bundesliga: Sechs Spiele, sechs Köpfe

Regional baden württemberg

Matarazzo beim VfB: Länger hielt sich zuletzt nur Labbadia

1. bundesliga

15. Spieltag: Ärger um Richards Siegtor für Hoffenheim

Fußball news

DFB-Pokal: Streich möchte Realismus nach Freiburgs Finaleinzug

1. bundesliga

26. Spieltag: Doppelpacker und «Gefühlsexplosion» - Freiburg oben dabei