Biden: Keine Raketensysteme für Kiew mit großer Reichweite

30.05.2022 Einem Bericht zufolge soll die US-Regierung erwogen haben, Raketensysteme, die Geschosse über bis zu 300 Kilometer abfeuern können, in die Ukraine zu liefern. Das sei nicht geplant, sagt nun der US-Präsident.

Der US-Präsident will die in den USA hergestellten Artilleriesysteme MLRS und HIMARS nicht in die Ukraine liefern. © Manuel Balce Ceneta/AP/dpa

Die US-Regierung will keine Raketensysteme an die Ukraine liefern, die eine Reichweite bis nach Russland haben.

Man werde keine Raketensysteme in die Ukraine schicken, die russisches Territorium treffen könnten, sagte US-Präsident Joe Biden am Montag in Washington auf eine entsprechende Frage von Reportern.

Der Fernsehsender CNN hatte vor wenigen Tagen unter Berufung auf Beamte berichtet, die US-Regierung erwäge, fortschrittliche Mehrfachraketenwerfer mit hoher Reichweite in die Ukraine zu schicken. Die in den USA hergestellten Artilleriesysteme MLRS und HIMARS könnten Geschosse über bis zu 300 Kilometer abfeuern. Die Ukraine habe um diese Art von Waffen gebeten, hieß es weiter. Allerdings sei die US-Regierung zögerlich, da befürchtet werde, dass die Ukraine die Raketensysteme für Angriffe auf russisches Gebiet nutzen könnte. Es stelle sich daher die Frage, ob dies eine russische Vergeltungsmaßnahme gegen die USA zur Folge haben könnte.

Graham: Entscheidung ist «Verrat an der Ukraine»

Der prominente republikanische Senator Lindsey Graham reagierte mit scharfer Kritik auf Bidens Äußerung. Die Entscheidung der Regierung, diese Waffen nicht zu schicken, sei ein «Verrat an der Ukraine und der Demokratie selbst», schrieb Graham auf Twitter. «Offenbar lässt sich die Biden-Regierung wieder einmal von russischer Rhetorik einschüchtern.»

Der Schwerpunkt der US-Waffenlieferungen für die Ukraine lag bislang auf Panzerabwehrraketen vom Typ Javeline, schultergestützten Stinger-Flugabwehrraketen, Schusswaffen und Munition. Die USA haben aber bereits damit begonnen, der Ukraine Haubitzen vom Typ M777 zu liefern, deren Reichweite mit rund 25 Kilometern angegeben wird.

© dpa

Weitere News

Top News

Reise

Nach Streik: Preiserhöhung für Komodo Island auf 2023 verschoben

Fußball news

Transfermarkt: Bericht: Kehrer weckt West-Ham-Interesse

People news

Ex-Radprofi: Lance Armstrong hat geheiratet

Internet news & surftipps

Wegen Streit mit Twitter: Musk verkauft so viele Tesla-Aktien wie noch nie

Internet news & surftipps

US-Kryptobörse: Krypto-Crash brockt Coinbase Milliardenverlust ein

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Russischer Angriffskrieg: CNN: USA wollen Mehrfachraketenwerfer an Ukraine liefern

Ausland

Biden warnt Putin: USA liefern fortschrittlichere Raketensysteme an Ukraine

Ausland

Krieg in der Ukraine: Kreml: Bidens Kriegsverbrecher-Äußerung ist «unverzeihlich»

Ausland

Russische Invasion: USA weiten Waffenlieferungen an Ukraine aus

Ausland

Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Ausland

Zweitägiger Besuch: Baerbock zu Besuch in Kiew - Heikles Thema Waffenlieferungen

Ausland

Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Ausland

Russische Invasion: Krieg in der Ukraine: So ist die Lage