Trump hetzt Anhänger gegen Ermittler auf

01.02.2022 Eine Bezirksstaatsanwältin hat sich nach verbalen Attacken gegen sie ans FBI gewandt. Die Attacken kommen von Ex-Präsident Trump. Nun wächst die Sorge vor Ausschreitungen.

Der ehemalige Präsident Donald Trump spricht bei einer Kundgebung. Foto: Jason Fochtman/Houston Chronicle via AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nach verbalen Attacken des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump gegen Ermittler wächst die Sorge vor Ausschreitungen.

Die Bezirksstaatsanwältin von Fulton County im Bundesstaat Georgia wandte sich Medienberichten zufolge an die Bundespolizei FBI. «Wir müssen zusammenarbeiten, um die Sicherheit der Öffentlichkeit zu gewährleisten und sicherzustellen, dass es in Atlanta nicht zu einer ähnlichen Tragödie kommt wie im Kapitol am 6. Januar 2021», zitierten am Montag mehrere US-Medien aus einem Brief der Staatsanwältin Fani Willis.

Ermittlungen gegen Trump

Die Staatsanwältin ermittelt gegen Trump wegen des Vorwurfs der unzulässigen Wahlbeeinflussung. Hintergrund ist unter anderem ein Anruf des damals schon abgewählten Präsidenten mit dem für die Wahlen in Georgia zuständigen Staatssekretär Brad Raffensperger Anfang Januar 2021. Trump forderte Raffensperger damals unverhohlen auf, genügend Stimmen für seinen Wahlerfolg in dem Bundesstaat zusammenzubringen. Der Republikaner weigert sich weiterhin, seine Niederlage bei der Wahl vom November 2020 einzuräumen.

Trump sprach am Wochenende in Texas von «radikalen» und «bösartigen» Staatsanwälten. Wenn diese etwas «Illegales» täten, hoffe er, «dass es in diesem Land den größten Protest geben wird, den wir je in Washington D.C., in New York, in Atlanta und anderswo hatten». Die Staatsanwälte hätten es auf ihn abgesehen. «In Wirklichkeit sind sie nicht hinter mir her. Sie sind hinter euch her», sagte er zu der johlenden Menge. Nach einer anstachelnden Rede Trumps hatten dessen Anhänger vor gut einem Jahr das US-Kapitol gestürmt.

Anfang Mai soll sich in Georgia ein Gremium von Geschworenen mit den Vorwürfen beschäftigen. Staatsanwältin Willis äußerte in ihrem Schreiben an das FBI nun «Sicherheitsbedenken» mit Blick auf den Termin. Gegen Trump laufen mehrere Ermittlungen in den USA.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Featured: Helloween: So schaust Du die Filme in der richtigen Reihenfolge

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

Gesundheit

Emotionale Tränen: Forscher identifizieren fünf Gründe für das Weinen

Das beste netz deutschlands

Sicherheit: Signal mit PIN und Registrierungssperre nutzen

Sport news

EM in Rom: Synchron-Mixed-Duo Wassen/Massenberg vom Turm Vierte

Musik news

Schwermetaller: Kein Silvesterkonzert von Rammstein in München

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Auto news

Umfrage: Was wird vor der Urlaubsfahrt kontrolliert?: Die Hälfte ist ordentlich

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Justiz: Giuliani Ziel von Ermittlungen in Georgia zu US-Wahl 2020

Ausland

USA: Republikaner berichten von Trumps Druck nach Wahlniederlage

Ausland

USA: Richter: Republikanische US-Abgeordnete Greene darf antreten

Ausland

Washington: Kapitol-Angriff: Jury spricht ehemaligen Polizisten schuldig

Ausland

USA: Ex-Präsident Donald Trump im Visier der Justiz

Ausland

Justiz: Kapitol-Erstürmung: Trump stellt Begnadigungen in Aussicht

Ausland

Anhörung Kapitol-Angriff: «Schwachsinn»: Ex-Justizminister Barr über Wahlbetrug

Ausland

Sturm auf das Kapitol: Auschuss belastet Trump - Ex-Präsident beklagt «Hexenjagd»