Nach Gräueltaten in Butscha: Putin ehrt russische Soldaten

Die Bilder der getöteten Zivilisten in Butscha hatten weltweit für Entsetzen gesorgt. Kremlchef Putin ehrt die russischen Soldaten nun, die dort die «militärische Spezial-Operation» vollzogen.
Eine Frau steht während der Exhumierung eines Massengrabes neben Särgen in Butscha. © Emilio Morenatti/AP/dpa

Nach dem Abzug russischer Truppen aus der ukrainischen Stadt Butscha hat Präsident Wladimir Putin Soldaten geehrt, die dort im Einsatz waren.

Der Kremlchef würdigte die 64. Motorschützenbrigade am Montag in Moskau für besondere Verdienste, Heldentum und Tapferkeit, wie der Kreml mitteilte. Die Bilder getöteter ukrainischer Zivilisten aus der Vorortgemeinde der Hauptstadt Kiew hatten Anfang des Monats rund um die Welt für Entsetzen gesorgt. Insgesamt wurden in Butscha mehr als 400 Leichen gefunden, teils mit auf den Rücken gebundenen Händen.

Vorwurf schwerster Kriegsverbrechen

Die Ukraine wirft den russischen Soldaten deshalb schwerste Kriegsverbrechen vor. Der ukrainische Geheimdienst sprach von «Massenmord», den die Angehörigen der 64. Motorschützenbrigade der 35. Armee der Russischen Föderation begangen hätten. Russland bestreitet, etwas mit den Gräueltaten zu tun zu haben. Inzwischen laufen internationale Ermittlungen. Es gibt zahlreiche Forderungen, die Verantwortlichen vor ein internationales Gericht zu stellen.

Putin lobte nach Angaben des Kremls «versierte und entschlossene Handlungen» der Soldaten im Zuge der «militärischen Spezial-Operation», wie der Krieg in Russland genannt wird. Sie hätten auf vorbildliche Weise Mut und hohen Professionalismus gezeigt. «Ich bin überzeugt, dass ihr Soldaten und Offiziere Gardisten seid, weiter dem Eid die Treue halten werdet, der Heimat mit Ehre dient und verlässlich die Sicherheit und das friedliche Leben unserer Bürger schützt», wurde der Präsident zitiert.

© dpa
Weitere News
Top News
Musik news
Song Contest: Der ESC findet 2023 in Glasgow oder Liverpool statt
Wohnen
Heizperiode beginnt: So heizt man sparsamer, ohne zu frieren
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick verteilt die Hausaufgaben - Müller kennt WM-Lösung
Das beste netz deutschlands
Gruppenanruf: Messenger-Update: Per Link zum Whatsapp-Call einladen
People news
Pop-Superstar: Richterin eröffnet Prozess gegen Shakira
People news
Britisches Königshaus: Trauerphase für Queen endet - William und Kate in Wales
Handy ratgeber & tests
Featured: Heimische Wildtiere in Augmented Reality: Dieses WWF AR-Erlebnis macht es möglich
Auto news
Innenraumüberwachung: Mit Radar gegen den Hitzetod
Empfehlungen der Redaktion
Ausland
Menschenrechtsanwältin: Clooney: Russische Gräueltaten durch Ignoranz ermöglicht
Ausland
Medienbericht: Videos zeigen russische Soldaten nahe Leichen in Butscha
Ausland
Gräueltaten: Russland weist Schuld für Massaker in Butscha von sich
Ausland
Geflüchtete: Befragungen zu Kriegsverbrechen beginnen in Berlin
Ausland
Russischer Angriffskrieg: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage
Ausland
Tote Zivilisten: Pentagon macht Russland für Taten in Butscha verantwortlich
Ausland
Massaker in Butscha: Zeitung: Satellitenbilder widerlegen russische Darstellung
Inland
Energie-Embargo: Der Druck steigt: Härtere Maßnahmen nach Gräuel in Butscha