Lambrecht: Haubitzen-Lieferung für Ukraine steht bevor

16.06.2022 Die Ausbildung von ukrainischen Soldaten in Deutschland ist fast abgeschlossen, sagt Bundesverteidigungsministerin Lambrecht. Demnach können sie zeitnah mit entsprechenden Haubitzen verlegt werden.

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hat die Lieferung von Haubitzen in die Ukraine angekündigt. © Michael Kappeler/dpa

Die für die Ukraine bestimmten schweren Artilleriegeschütze aus Deutschland können nach Aussage von Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht demnächst dorthin gebracht werden.

«Die Ausbildung ist fast abgeschlossen. Und jetzt können die ukrainischen Soldaten, die daran ausgebildet wurden, mit den Panzer-Haubitzen dann auch in die Ukraine verlegt werden», sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag im ZDF-«Morgenmagazin». Auch die zugesagte Lieferung ausgemusterter Flugabwehrpanzer vom Typ Gepard steht ihr zufolge bald bevor: «Die Geparden werden jetzt zeitnah ausgeliefert werden können.»

Sie verwies ferner auf die Zusage, der Ukraine gemeinsam mit den USA und Großbritannien Mehrfachraketenwerfer zu liefern. «Deutschland wird sich daran beteiligen mit drei solcher Systeme, aber eben auch mit der entsprechenden Anzahl Raketen, Ersatzteilen und auch hier wieder der Ausbildung», sagte Lambrecht. Mehr lassen ihr zufolge etwa die Verpflichtungen der Bundeswehr zur Technik-Bereitstellung innerhalb der Nato nicht zu. «Die Prüfung hat ergeben, dass wir zwei solche Systeme abgeben können plus eines in Reserve.»

Darüber hinaus sei der Ringtausch mit Nato-Partnern, die ältere Waffen sowjetischer Bauart an die Ukraine abgeben und dafür von Deutschland Ersatz bekommen könnten, «auf einem sehr guten Weg», sagte Lambrecht. «Gerade mit Tschechien sind wir in der Umsetzung.» Und: «Mit Griechenland sind wir in Gesprächen und im Austausch, und auch mit Polen, mit Slowenien.»

Litauen liefert Ukraine gepanzerte Fahrzeuge

Die Ukraine hat aus Litauen gepanzerte Fahrzeuge als Militärhilfe für den Krieg gegen Russland erhalten. Mit der Übergabe von Mannschaftstransportern des Typs M113 sei eine Lieferung im Wert von etwa 15,5 Millionen Euro abgeschlossen worden, teilte die litauische Armee am Donnerstag in Vilnius mit. Zuvor hatte das EU- und Nato-Mitglied bereits zehn Minenräum-Geländefahrzeuge und zehn Lkw zur Verfügung gestellt.

Litauen hat damit nach eigenen Angaben seit dem russischen Angriff Ende Februar militärische Hilfe im Wert von rund 115 Millionen Euro geleistet. Unter den Waffen waren etwa Stinger-Flugabwehrraketen, Panzerabwehr- und Flugabwehrwaffen und Mörser.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Featured: Helloween: So schaust Du die Filme in der richtigen Reihenfolge

People news

65. Geburtstag: Harald Schmidt über Deutschland: «Der Laden läuft»

2. bundesliga

Transfermarkt: Spielpraxis beim KSC: HSV verleiht Ambrosius

Job & geld

Statistik: Mehr als 200.000 Promovierende an deutschen Universitäten

People news

US-Rapper: Asap Rocky wegen Schusswaffen-Vorfalls angeklagt

Internet news & surftipps

Gaming: Computerspielbranche wächst deutlich langsamer

Auto news

Umfrage: Was wird vor der Urlaubsfahrt kontrolliert?: Die Hälfte ist ordentlich

Internet news & surftipps

Studie: Jugendliche etwas weniger online - aber mehr als vor Corona

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Artillerie und Panzer: Was andere Nato-Staaten in die Ukraine liefern

Inland

Panzer für die Ukraine: Deutschland bereitet Ringtausch für Waffenlieferungen vor

Inland

Waffenlieferung: Deutschland liefert Ukraine Panzerhaubitzen

Inland

Waffen: Bundesregierung will Ukraine weitere Haubitzen liefern

Inland

Krieg in der Ukraine: Deutschland schickt Panzer gegen Putin in die Schlacht

Ausland

Krieg in der Ukraine: Deutsche Panzerhaubitzen in der Ukraine eingetroffen

Inland

Krieg gegen die Ukraine: Lambrecht: Ausbildung von Ukrainern auf deutschem Boden

Ausland

Militärbündnis: Lambrecht wirbt für neue Kampftruppen für die Nato-Ostflanke