Vorkämpferin für Menschenrechte in Mexiko ist tot

16.04.2022 Rosario Ibarra gilt als Vorkämpferin für die Menschenrechte in Mexiko. Nun ist die Aktivistin und Politikerin im Alter von 95 Jahren gestorben.

Rosario Ibarra de Piedra ist im Alter von 95 Jahren in Monterrey gestorben. © Alex Cruz/EFE/epa/dpa

Die mexikanische Aktivistin und Politikerin Rosario Ibarra de Piedra ist im Alter von 95 Jahren in Monterrey gestorben.

Dies teilte die Nationale Menschenrechtskommission CNDH Mexikos, deren Präsidentin Rosario Ibarras gleichnamige Tochter Rosario ist, auf Twitter am Samstag mit.

Rosario Ibarra gilt als Vorkämpferin für die Menschenrechte in dem nordamerikanischen Land. Mehrmals gehörte sie zu den Kandidatinnen für den Friedensnobelpreis.

Ihr Sohn Jesús Piedra Ibarra, der beschuldigt wurde, einer kommunistischen bewaffneten Gruppe anzugehören, «verschwand» nach seiner Festnahme in den 1970er Jahren. Er wird als Opfer des gewaltsamen Verschwindenlassens durch die mexikanische Regierung in jener Zeit erachtet. 1977 gründete Rosario Ibarra eine Bewegung für Familienangehörige Verschwundener in Mexiko.

100.000 Menschen gelten in Mexiko als verschwunden

Das Problem des Verschwindenlassens besteht in Mexiko heute immer noch, derzeit gelten 100.000 Menschen in dem Land als verschwunden. Oft wird ein Zusammenhang mit dem organisierten Verbrechen vermutet, nicht selten auch eine Beteiligung der Polizei.

Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador bedauerte auf Twitter den Tod von Rosario Ibarra, «die uns immer an die tiefe Liebe zu unseren Kindern und die Solidarität mit denjenigen erinnern wird, die unter dem Verschwinden ihrer Angehörigen leiden».

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Tour de France: Pleiten und Stürze: Tour-Traum von Roglic zerplatzt

Tv & kino

Featured: Unsere Streaming- und GigaTV-Tipps fürs Wochenende

People news

Hochzeit: Finanzminister Lindner heiratet standesamtlich

Job & geld

Enstpannte Reise: Vor dem Urlaub: Auslandslimit für Geldkarten prüfen

Auto news

Ferienzeit: Mit diesem Führerschein darf man ein Wohnmobil fahren

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Samsung profitiert von starker Chip-Nachfrage

Das beste netz deutschlands

Featured: iOS 16: Passkey – das Sicherheits-Feature benutzen und verstehen

Internet news & surftipps

Staatskonzern: Russische Fake-Anrufer arbeiten für Gazprom-Tochter

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Journalismus: Gewalt gegen Presse: Mexiko erbost über EU-Resolution

Ausland

Kriminalität: Mehr als 52.000 unidentifizierte Leichen in Mexiko

Ausland

Kriminalität: Zweiter Journalist binnen acht Tagen in Mexiko getötet

Panorama

Mexiko: Präsidentenflieger soll für Hochzeitsfeiern vermietet werden

Reise

Gefahr am Strand: Mexikanische Ferienregion hat ein Gewaltproblem

Ausland

Konferenz in Los Angeles: Amerika-Gipfel beginnt nach Streit um Gästeliste

Panorama

Menschenschmuggel: Migranten in Lastwagen in Texas entdeckt: Mindestens 50 Tote

Reise

«Vías Verdes»: Katalonien: Genussradeln zwischen Vulkanen und Mittelmeer