Neue Ministerriege der Niederlande - Rutte will «neuen Elan»

03.01.2022 Fast zehn Monate sind die Wahlen in den Niederlanden schon her. Nun stellt Ministerpräsident Rutte sein neues Team vor: Neue Gesichter, alte Bekannte, viel Frauen.

Gert-Jan Segers, Fraktionsvorsitzender der ChristenUnie, Sigrid Kaag, Parteivorsitzende der D66, Mark Rutte, Minsterpräsidentder Niederlande und Parteivorsitzender der VVD, und Wopke Hoekstra, Finanzminister im niederländischen Kabinett und Parteivorsitzender der CDA (v.l.n.r.). Foto: Bart Maat/ANP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Knapp zehn Monate nach der Parlamentswahl steht in den Niederlanden die neue Ministerriege. Der geschäftsführende Ministerpräsident Mark Rutte empfing am Montag in Den Haag die ersten designierten Minister zu Gesprächen.

Finanzministerin soll die frühere Außenministerin Sigrid Kaag werden. Die linksliberale Politikerin war nach Vorwürfen wegen des chaotischen Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan im September zurückgetreten. Außenminister soll der bisherige Finanzminister Wopke Hoekstra von den Christdemokraten werden.

Die Gespräche über das künftige Regierungsteam sollen am Freitag abgeschlossen sein. Personelle Änderungen werden keine mehr erwartet. Am 10. Januar soll die neue Regierung dann von König Willem-Alexander vereidigt werden. Es wird bereits das vierte Kabinett unter Leitung des 54-jährigen Rutte. Der Rechtsliberale ist schon seit mehr als elf Jahren Regierungschef. Seine VVD wird gemeinsam mit der linksliberalen D66, der christdemokratischen CDA und der kleineren sozial-christlichen ChristenUnie regieren. Diese vier Parteien bildeten bereits in den vergangenen vier Jahren eine Koalition.

Fast die Hälfte des Kabinetts sind Frauen

Rutte sprach von einem guten Team. Im Fernsehsender NOS machte er aber auch deutlich, dass er sich vom neuen Kabinett neuen Schwung erhofft. «Neuer Elan muss sich aber vor allem in der Praxis erweisen.» Die Koalitionsverhandlungen hatten sich durch eine heftige Vertrauenskrise infolge von unwahren Äußerungen des Premierministers über Monate hingezogen. Erst Mitte Dezember einigten sich die vier Parteien schließlich nach den längsten Koalitionsverhandlungen der Landesgeschichte auf einen Koalitionsvertrag.

Fast die Hälfte des Kabinetts - 14 von 29 Mitgliedern - sind Frauen. Erstmals wird eine Frau türkischer Abstammung Justizministerin: Dilan Yesilgöz von der VVD. Das Verteidigungsressort soll die bisherige Innenministerin Kajsa Ollongren (D66) übernehmen. Die bisherige Landwirtschaftsministerin Carola Schouten (ChristenUnie) übernimmt das Ressort Armutsbekämpfung. Der bisherige Gesundheitsminister Hugo de Jonge kehrt nicht auf diesen Posten zurück. An seine Stelle tritt der Rotterdamer Krankenhauschef, Ernst Kuipers.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

DFB-Pokal-Finale: Ungeliebte Sieger: RB gewinnt den Pokal, Freiburg die Herzen

Tv & kino

Auszeichnungen: Neiße Filmfestival: Deutscher Beitrag gewinnt Hauptpreis

Musik news

Hip-Hop-Band: Fantastische Vier feiern Tourauftakt in Hamburg

Internet news & surftipps

Gesellschaft: Faeser: Bei Kampf gegen Kindesmissbrauch nicht überziehen

Internet news & surftipps

Informationstechnologie: Richter: Keine Chance für künstliche Intelligenz in Justiz

People news

Social Media: Youtuber Bibi und Julian haben sich getrennt

Auto news

Grafik: Lkw-Emissionsklassen auf Mautstrecken: Euro VI dominiert

Wohnen

Ärger nicht aufstauen: In drei Schritten zum harmonischen Miteinander mit Nachbarn

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Neues Regierungsbündnis: Nach 271 Tagen: Koalition in Den Haag praktisch perfekt

Ausland

Niederlande: König vereidigt Regierung von Rutte

Regional nordrhein westfalen

Wüst tauscht sich mit niederländischem Premier Rutte aus

Inland

Bundeskabinett: Wer wird was in der Ampel-Koalition?

Inland

Personalien: Neue Beauftragte für Ostdeutschland und Integration benannt

Ausland

Corona-Pandemie: Niederlande verhängen Abend-Lockdown ab 17 Uhr

Regional bayern

Söder bildet Kabinett um: Handy-Verbot in Fraktionssitzung

Ausland

Regierung: Magdalena Andersson erste Ministerpräsidentin in Schweden