Iran meldet erfolgreichen Satellitenstart

08.03.2022 Teheran bringt einen Forschungssatelliten in eine Umlaufbahn von 500 Kilometern Höhe - nicht für militärische Zwecke, heißt es. Die USA und Israel sehen das Satellitenprogramm jedoch kritisch.

Bereits im April vergangenen Jahres berichtete Iran von einem erfolgreichen Satellitenabschuss. © Sepahnews/AP/dpa

Der Iran hat erneut einen erfolgreichen Satellitenstart gemeldet. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna brachten die iranischen Revolutionsgarden den Forschungssatelliten Noor-2 in eine Umlaufbahn von 500 Kilometern Höhe.

Im Laufe des Tages sollten weitere Details zu dem Satellitenstart in der Wüstenlandschaft bei Schahrud in Nordostiran bekanntgegeben werden.

Laut Teheran sollen die iranischen Satelliten Daten zu Wetter, Naturkatastrophen und Landwirtschaft liefern und keine militärischen Ziele verfolgen. Daher stehe ihr Einsatz im Einklang mit internationalen Vorschriften. Die USA und Israel sehen das iranische Satellitenprogramm jedoch kritisch. Sie befürchten, dass der Iran die Raumfahrttechnik für militärische Zwecke verwenden könnte.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championship: Zehnkämpfer Kaul auf Kurs - Abeles Protest erfolgreich

Reise

Nach Waldbrand: Tourismusverband wirbt für Urlaub in Sächsischer Schweiz

Internet news & surftipps

Studie: Jugendliche etwas weniger online - aber mehr als vor Corona

Musik news

Tonträger: Totgesagt und doch noch da: 40 Jahre Musik-CD

People news

US-Rapper: Asap Rocky wegen Schusswaffen-Vorfalls angeklagt

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Moto G42 im Test: Optimales Preis-Leistungs-Verhältnis

Tv & kino

Phantastische Tierwesen: Mads Mikkelsen, Johnny Depp und Grindelwald

Auto news

Skoda Enyaq kriegt Software-Update : Mehr Ladeleistung und Reichweite

Empfehlungen der Redaktion

Ausland

Diplomatie: Iran zu Fortsetzung der Atomverhandlungen bereit

Ausland

Konfklikte: Irans Präsident warnt Israel vor Militäraktionen

Ausland

Diplomatie: Iran zur Wiederaufnahme der Atomverhandlungen bereit 

Ausland

Nuklear-Konflikt: Iran baut Uran-Anreicherung aus

Ausland

Nahost: Israels Außenminister: Status quo auf Tempelberg bleibt

Panorama

Kriminalität: Iran: Nichts zu tun mit Rushdie-Attacke

Ausland

Kurdenhauptstadt Erbil: Iran beansprucht Raketenangriff im Irak für sich

Reise

Konflikte: Israel fürchtet Anschläge auf seine Bürger in Istanbul