USA planen weitere Sanktionen gegen Russland und China

Moskau und Peking müssen sich offenbar auf weitere Sanktionen gefasst machen. Die Zwangsmaßnahmen richten sich gegen ranghohe Mitglieder von Regierung, Militär und Wirtschaft.
Unter anderem werden Russland und China Menschenrechtsverstöße vorgeworfen (Symbolbild). © Darko Vojinovic/AP/dpa

Die USA wollen einem Medienbericht zufolge noch heute noch weitere Sanktionen gegen Russland und China verhängen. Die Maßnahmen richteten sich gegen Menschenrechtsverstöße beider Länder, Russlands Einsatz iranischer Drohnen im Krieg gegen die Ukraine sowie Pekings Unterstützung mutmaßlich illegalen Fischfangs im Pazifik, berichtete das «Wall Street Journal» unter Berufung auf mit dem Sachverhalt vertraute Regierungskreise.

Demzufolge richten sich die Sanktionen gegen ranghohe Mitglieder von Regierung, Militär und Wirtschaft, denen die USA Menschenrechtsverstöße und Korruption vorwerfen. Im Zuge der Sanktionen würden in den USA deponierte Vermögenswerte der Zielpersonen eingefroren und ihre Einreise in die USA sowie Geschäfte mit ihnen unterbunden, führte die Zeitung aus. Bei Regierungsangestellten und Geschäftsleuten könnten diese Maßnahmen auch deren internationalen Reise- und Finanztätigkeiten beeinträchtigen - dadurch betroffenen Firmen werde so der Zugang zu den größten Weltmärkten abgeschnitten.

Ein Großteil der Sanktionen solle im Rahmen des «Global Magnitsky Act» verabschiedet werden. Das Gesetz ist benannt nach dem Steueranwalt Sergej Magnitski, der 2009 in einem Moskauer Gefängnis starb, nachdem er russische Amtsträger der Korruption bezichtigt hatte.

Weitere Sanktionen richteten sich gegen Vertreter der russischen Waffenindustrie, hieß es in dem Bericht weiter. Ihnen werfen die USA demnach vor, in die Bereitstellung iranischer Militärdrohnen für den russischen Krieg in der Ukraine verwickelt zu sein. Die Drohnen sollen tödliche Angriffe auf zivile Infrastruktur in der Ukraine geflogen haben, hieß es aus den US-Regierungskreisen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Hertha wieder im Chaos: Trennung von Bobic nach Derby-Pleite
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Tv & kino
Schauspielerin: Sandra Hüller beim Filmfestival Max Ophüls
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Ausland
Krieg in der Ukraine: USA warnen vor iranischer Militärhilfe für Moskau
Ausland
Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage
Ausland
EU-Staaten: Drohnen im Ukraine-Krieg: Sanktionen gegen Iran auf dem Weg
Ausland
Menschenrechte: Großbritannien sanktioniert iranische Sittenpolizei
Ausland
Krieg in der Ukraine: USA: Iraner helfen Russland bei Einsatz von Kampfdrohnen
Ausland
Krieg in der Ukraine: Lieferung von Kampfdrohnen - EU-Sanktionen gegen Iran
Ausland
Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage
Ausland
Militär: Iran räumt erstmals Drohnenlieferung an Russland ein